false

Wie wir aus der Krise als digitale Meister hervorgehen

Von Martin Bredl / März 18, 2020
als-digitale-meister-aus-der-krise

takeoff ist jetzt schon die dritte Woche im Home Office. Wir haben uns eingewöhnt und beschäftigen uns jetzt damit, wie es danach weitergeht. Was zählt, wenn die Welt wieder den normalen Betrieb aufgenommen hat? Was können wir jetzt am besten tun, um dann wenn es weitergeht wieder voll durchstarten zu können?

Ein gut befreundeter Arzt hat uns schon vor 3 Wochen geraten von zu Hause aus zu arbeiten. Für takeoff technisch keine wirklich große Anstrengung. Jeder von uns arbeitet schon immer vom Laptop aus. Alle Applikationen und Dokumente sind in der Cloud. Online-Meetings nutzen wir seit Jahren täglich.

In unserem Büro gibt es außer einem WLAN, einem Drucker und einer Kaffeemaschine keine technische Infrastruktur. Die Kaffeemaschine und den guten Kaffee von Space Coffee vermissen wir wahrscheinlich am meisten. @Michael von Space Coffee: Bitte den Kaffee jetzt bei mir zu Hause abliefern ;).

Wir hatten jetzt mehr als 2 Wochen Zeit uns einzugewöhnen. Die Betreuung unserer Kunden hat sich kaum geändert. Wir stehen ihnen - wie schon zuvor - Online zur Verfügung. Workshops finden online statt, selbst die Prüfungen zum Abschluss des Masterstudiums an der FH Joanneum werden Ende dieser Woche online sein. Ich bin dort zusätzlich zu meinem Job bei takeoff Lektor.

Diese Krise ist schrecklich und ich gebe zu, dass ich auch Momente habe, wo ich denke “Wie soll das weitergehen?”. Immer näher kommen Schicksale von Menschen, die man kennt und die es wirklich sehr schwer haben. Viel Mut in Österreich gibt uns sicher das Handeln unserer Bundesregierung.

Was mir in den letzten Tagen geholfen hat

Die wirtschaftliche Zukunft nagt jetzt an der Zuversichtlichkeit eines jeden Geschäftsführers. Mir geht es da nicht anders. Gott sei dank, habe ich in den letzten Tagen zwei sehr gute Impulse erhalten, an die ich mich klammere und die ich als Leiter eines Unternehmens umsetzen werde. 

Der erste Impuls kam von Marcus Sheridan. Marcus ist ein Swimming Pool-Verkäufer aus Virginia (USA), der damals in der Wirtschaftskrise 2008 entgegen des Rates seiner Freunde sein Swimmingpool Business nicht aufgegeben hat. Er hat die damals gerade geborene digitale Chance genutzt und sein Swimmingpool Business zum Besten der Welt gemacht. In einer Videobotschaft habe ich von Marcus gehört, dass er diesmal wieder so vorgehen will. 

Der zweite Impuls kam über meine liebe Tochter Lydia, die ein Bodo Schäfer Fan ist. In diesem Video erklärt Bodo Schäfer wie wir es schaffen zu den 20% zu gehören, die diese Krise positiv meistern und warum wir uns nicht auf die Hilfsprogramme verlassen sollten. Er sagt auch wie wichtig jetzt Leadership ist, um möglichst viele Menschen auf dem Weg einer positiven Bewältigung der Krise mitzunehmen. 

Und das ist was ich will: Beruflich mit takeoff noch stärker zu werden und viele Kunden mit Inbound Marketing so zu begleiten, dass Sie nach dem Notbetrieb noch stärker als zuvor im Normalbetrieb sind. takeoff kann das nur mit Inbound Marketing tun. Wir können ja nichts anderes ;).

Online-Meetings statt Messen, Events und Konferenzen

Wenn wir uns genau anschauen, was im Bereich Marketing und Sales durch dieses schreckliche Virus passiert, dann ist das die erzwungenen digitale Transformation von Marketing und Sales. Messen gibt es nicht mehr, Networking auf Events ist vorbei, Konferenzen sind abgesagt und so weiter. 

Stattdessen aber findet jetzt plötzlich alles online statt. Go to Meeting, Zoom, Hangouts und so weiter, haben jetzt Hochsaison. Ich wette, dass Sie in den nächsten Wochen mit  Einladungen zu Webinaren zugeschüttet werden. Eine kommt von uns ;)

Wahrscheinlich nicht sofort, aber wenn die Menschen sich an Home Office gewöhnt haben, werden sie nicht nur die gewohnten Arbeitsabläufe online erledigen, sondern auch noch mehr Zeit online verbringen, um Probleme zu lösen, Produkte auszuwählen, um Kontakt aufzunehmen und auch um zu kaufen. Das heißt Ihre Website, Ihr Chatbot, Ihr Content, Ihre Marketing Automation Plattform, Ihr Inbound Marketing & Sales werden jetzt noch wichtiger. 

Voller Terminkalender aber mehr Zeit

Wenn ich noch genauer hinschaue, dann kann ich wohl sagen, dass alles was wir jetzt unter Druck anders machen, nämlich online verrichten, eine gute Übung für die Zeit danach sein kann. Wenn wir diese Digitalisierung, zu der uns dieses o***ch Virus zwingt, jetzt einüben, dann macht uns das viel stärker als je zuvor. Einüben ist gut, mein Anspruch aber ist, dass wir Meister in der Digitalisierung von Marketing & Sales werden. Und das können wir jetzt, da wir ja mehr Zeit haben. 

Was ich auch merke, ist, dass obwohl mein Terminkalender fast so wie immer voll ist, ich doch mehr Zeit habe an Neues zu denken und auch Neues auszuprobieren. Ja, digital spart Zeit. Online Meetings sind eben effizienter und die ganze Zeit, die ich ins Büro und zu den Kunden brauche, kann ich jetzt für strategische Planung einsetzen.

inbound-marketing-guide

Die Situation nutzen um Inbound Marketing Meister werden

Ich bin sicher, es gibt viele andere Marketingmethoden, die in bestimmten Situationen Ihr Problem besser lösen können als wir. Wenn Sie aber jetzt im B2B bzw. in B2C das Problem haben, dass Sie Ihrem Vertrieb gut qualifizierte Leads übergeben sollen, dann könnte Inbound Marketing keine so schlechte Idee sein.

Wie Sie sich auf die Inbound Marketing Meisterprüfung am besten vorbereiten können: 

1. Lernen und sich schlau machen

Im digitalen Marketing und besonders im Inbound Marketing gibt es tonnenweise Lernmaterial. Hier ist eine kurze Liste: 

  • takeoff Blog: Wir haben in den letzten 5 Jahren fast jede Woche einen neuen Inbound Artikel veröffentlicht. 
  • Inbound Marketing Guide für Industrieunternehmen: Auch wenn Sie kein Industrieunternehmen sind, finden Sie in diesem Guide wie Inbound Marketing Schritt für Schritt funktioniert.
  • HubSpot Academy: Von den Erfindern von Inbound haben wir am meisten gelernt. 
  • Impact und Square2 Marketing: Das sind 2 führende Inbound Marketing Agenturen in den USA. Wir schauen uns von diesen beiden Agenturen viel ab. 
  • Podcasts: Ich selbst lerne am meisten von Podcasts. Die höre ich beim Gassi gehen mit unserem Hund (großer Wolfshund braucht viel Gassi gehen. Ist auch jetzt erlaubt).

2. Inbound Planung

Schlau machen hört bei Inbound nie auf. Lernen Sie die ersten Schritte mit Inbound Marketing, das beginnt mit der Planung. Die gesamte Planung haben wir im Guide gut beschrieben. Hier ist eine grobe Zusammenfassung: 

  • Ziele entlang des Sales Funnels: Wie viele Visits, Leads, Marketing Qualified, Sales Qualified Leads und Abschlüsse?
  • Content Strategie: Buyer Personas, Buyer Journeys, Editorial Plan etc. 
  • Lead Generierung und Lead Nurturing: Prozess und Einsatz von Marketing Automation
  • Kampagnen und Ressourcen: Kampagnenplan entsprechend der Ressourcen erstellen.

Ihre Inbound Marketing Planung können Sie natürlich Online mit ihrem Team durchführen. Sie brauchen für einen anfänglichen Plan ca. 2 halbe Tage. Danach muss der Plan ergänzt werden. Für die gesamte Planung sollten sie 1 Monat ins Auge fassen.

3. Inbound Setup

Im Inbound Marketing Plan haben sie das Programm für Inbound erstellt. Bevor Sie starten, müssen Sie die Inbound Marketing Maschine aufbauen. Auch das haben wir im Guide gut beschrieben. Im Setup müssen Sie darauf achten: 

  • Website für Inbound optimieren: SEO, Blog, Usability überprüfen und optimieren.
  • Marketing Automation installieren: Anbieter auswählen und installieren und Prozesse aus der Planung implementieren.
  • Editorial Team aufbauen: Sie brauchen ein Team, das die Contents erstellt.
  • Reporting einrichten.

Sie brauchen für ein gutes Setup ca. 1 bis 2 Monate. Das können Sie alles online machen.

4. Pilot Kampagnen testen (Ihre Meisterstücke)

Wir hoffen ja alle, dass in einigen Monaten der Normalbetrieb im wirtschaftlichen Leben wieder aufgenommen werden kann. Dann sollte ihre Inbound Marketing Maschine stehen und auch schon getestet sein. Das könnten Sie für den Test tun : Gleichzeitig könnten das auch Ihre Meisterstücke für die Meisterprüfung sein: 

  • LinkedIn-, Facebook- Google- Kampagne mit einem Download zur Leadgenerierung testen. Immer wo möglich A/B Testing verwenden
  • e-mail Kampagne mit vorhandenem e-Mail Verteiler testen
  • Lead Nurture Workflows testen

Jede Pilot Kampagne hilft ihre Leadgenerierungsmaschine zu tunen. Das heißt viel Zeit in die Optimierung investieren. Die Meisterprüfung haben Sie dann bestanden, wenn Ihre Leadgenierungsmaschine auf Hochtouren läuft. Wir denken für diese Schritte sollten Sie sich mindestens einen Monat Zeit nehmen. Natürlich alles online möglich.

Dann ist es aber auch Zeit diese Maschine im realen Marketing und Vertrieb einzusetzen. Wir hoffen, dass dieser Zeitpunkt mit dem Wegfall aller Virus Restriktionen zusammenfällt. 

Fazit: Digitalisierung in dieser Krise als Stärke nutzen

Michael Niavarani hat für dieses verdammte Virus die beste Bezeichnung, die ich aber in diesem Blog nicht wiedergeben kann. Wir können die durch dieses  Virus erzwungene Digitalisierung von Marketing und Sales aber als Chance nutzen und nach der Normalisierung als Unternehmen stärker dastehen als je zuvor. Dieser Blogbeitrag zeigt, wie Sie in den nächsten Monaten Inbound Marketing Meister werden können. Bleiben Sie gesund. 

 

New Call-to-action

Martin Bredl
Über Martin Bredl

Pionier im Inbound Marketing mit viel Erfahrung im Bereich Marketing Automation. Ist auch als Lektor am FH Joanneum tätig. Träumt von einer Farm in Afrika.