false

9 einfache Tipps für mehr Blog Traffic

Von Lisa Panzenböck / August 15, 2019

HubSpot hat herausgefunden, dass das Generieren von Traffic und Leads die größte Herausforderung für 61% der Marketing-Mitarbeiter ist. Schließlich ist es frustrierend, wenn Sie regelmäßig Blogbeiträge verfassen und diese kaum von Menschen gelesen werden. Obwohl Sie Ihrer Meinung nach alles richtig gemacht und sich an Ihre Content Strategie gehalten haben. 

In diesem Beitrag verraten wir Ihnen, wie Sie Ihren Blog bekannt machen und im Zuge dessen den Traffic auf Ihre Blogbeiträge steigern. Beachten Sie einfach die nachfolgenden 9 Tipps um Ihren Blog zu promoten und Sie werden sehen, wie sich die Zugriffe auf Ihrer Website erhöhen. 

1. Erstellen Sie relevanten Content

Der erste Tipp um Ihren Blog zu promoten, ist eine Voraussetzung für alle weiteren Tipps. Schließlich kann die beste Bewerbungs-Strategie nichts ausrichten, wenn der von Ihnen produzierte Inhalt nicht gut ist. Unser Ansatz in der Entwicklung von Blogbeiträgen ist: Relevanten Content für die richtigen Personen zur richtigen Zeit verfassen. “Relevanter Content” ist Content, der einen Mehrwert bietet. Für die “richtigen Personen” bedeutet, dass Sie sich in der Content Produktion stets an Ihren Buyer Personas orientieren sollten. Und “zur richtigen Zeit” heißt, dass Sie die Inhalte für die jeweilige Phase der Buyer’s Journey, in der sich Ihre gewählte Persona befindet, erstellen sollten.

Neuer Call-to-Action

2. Sorgen Sie für hochwertige Backlinks

Eine sehr effiziente Möglichkeit, um Ihren Blog bekannt zu machen, ist das Generieren von hochwertigen Backlinks. Doch was genau sind Backlinks? Bei Backlinks handelt es sich um Links, die von anderen Websites auf Ihre Website (bzw. auf konkrete Blogartikel von Ihnen) verlinken. Backlinks symbolisieren Suchmaschinen, dass Ihre Inhalte für andere relevant sind, da auf sie verwiesen wird.

Dabei ist es allerdings wichtig, dass die Qualität der Seite, die auf Sie verlinkt, gut ist. Wenn spammige, qualitativ minderwertige Website auf Sie verlinken, kann das eine negative Auswirkung auf Ihr Suchmaschinen Ranking haben.

Unser Tipp an dieser Stelle: Setzen Sie selbst Backlinks in Ihren Blogbeiträgen, wenn Sie sich Inspiration von anderen Websites holen. Sorgen Sie im Anschluss dafür, dass die Betreiber dieser Websites von Ihren Backlinks erfahren. Sie können Ihnen dazu zum Beispiel ein Mail schreiben. Vielleicht werden diese Betreiber so auch auf Ihre Website aufmerksam und verlinken Sie, sofern passend, retour. Oder vielleicht teilen Sie Ihren Blogbeitrag mit der Verlinkung in Sozialen Netzwerken, Newslettern, etc. So bekommen Sie auch mehr Traffic auf Ihren Blogbeitrag. 

3. Posten Sie Ihren Blogbeitrag in Sozialen Medien

Ein weiterer, sehr wirkungsvoller Weg um Ihren Blog zu promoten, ist das Teilen von Inhalten auf Social Media. Dabei sollten Sie beachten, dass jedes soziale Netzwerk andere Bedürfnisse hat. Das Wording eines ankündigenden Postings auf LinkedIn ist vermutlich anders, als wenn Sie denselben Blogbeitrag auf Facebook posten.

Was außerdem immer von Bedeutung ist, wenn Sie mit Hilfe von Social Media Ihren Blog bekannt machen möchten, ist die Auswahl der Bilder. Schließlich ist das Bild eines Links oftmals das erste, was das Auge eines Users erfasst. Wer ein verpixeltes, nichtssagendes Foto verwendet, geht dabei oft in der Masse unter.

Posten Sie Ihre Beiträge nicht nur im Feed, sondern nutzen Sie auch Gruppen. Sie können Gruppen zu spezifischen Themen auf Facebook und LinkedIn beitreten, oder selbst eine Gruppe gründen. Achten Sie beim Teilen Ihrer Inhalte in der Gruppe allerdings darauf, dass Sie hier keine reine Werbeshow abziehen. Das nervt Gruppenmitglieder relativ schnell. Seien Sie hilfreich und posten Sie Ihre Beiträge dann, wenn sie gerade gut passen.

4. Versenden Sie Newsletter

Ja, Sie haben richtig gelesen: Auch heutzutage sind Newsletter nach wie vor von großer Relevanz für Ihre Leser und potenziellen Kunden. Sie können beispielsweise einmal im Monat einen Newsletter mit Ihren neuen Blogbeiträgen an Ihre Newsletter-Abonnenten versenden. Auf diese Art stellen Sie sicher, dass Ihrem interessierten Publikum nichts entgeht. Sorgen Sie dafür, dass es mehrere Möglichkeiten auf Ihrer Website gibt, bei denen sich Menschen für Ihren Newsletter anmelden können.

Wir versenden unsere Newsletter mittels der Marketing Automation Software HubSpot. Die Software bietet eine hervorragende Weise, um unseren Blog bekannt zu machen, um zu Kunden und potenziellen Kunden eine Beziehung aufzubauen und um Leads zu generieren. Durch Marketing Automation wirkt jeder unserer Newsletter wie ein ganz individuell auf den Leser abgestimmtes E-Mail und ist somit von ganz anderer Relevanz als ein generischer “Liebe/r Kund/in”-Newsletter. Und abgesehen von der personalisierten Ansprache, können wir Lesern auf Basis der Daten, die wir über sie gesammelt haben, genau den Content zuschicken, der zu ihnen passt.

Neugierig geworden? Hier haben wir weitere Informationen rund um HubSpot und Marketing Automation.

5. Optimieren Sie Ihre Inhalte für Suchmaschinen

Suchmaschinen sind Freunde. Und Freunde helfen Ihnen dabei, im Netz gefunden zu werden, beziehungsweise Ihren Blog bekannt zu machen. Achten Sie also darauf, dass Ihre Blogbeiträge für Suchmaschinen optimiert sind.

Hier ein paar praktische Tipps, die Ihre Blogbeiträge für Suchmaschinen attraktiv gestalten:

  • Konzentrieren Sie sich pro Blogbeitrag auf ein Longtail Keyword, zu dem Sie gefunden werden möchten.
  • Schaffen Sie Relevanz rund um das Keyword und übertreiben Sie es gleichermaßen nicht mit der Verwendung des Keywords.
  • Verwenden Sie eine H1-Überschrift für den Titel Ihres Beitrags und arbeiten Sie ansonsten mit Sub-Headings. 
  • Verwenden Sie Ihr Keyword in der URL und in der H1, sowie Keyword-Abwandlungen in H2
  • Versehen Sie Ihre Bilder mit ALT-Texten.
  • Verfassen Sie eine aussagekräftige Meta Description.
  • Integrieren Sie andere Content Formate in Ihre Artikel
  • Promoten Sie Ihre Blogbeiträge, indem Sie auf weitere, thematisch passende Artikel Ihres Blogs verlinken. 

Wenn Sie diese Tipps beim Verfassen jedes Blogbeitrags befolgen, ist das schon mal ein wichtiger Schritt in Richtung SEO. Natürlich gibt es noch einige weitere Tipps und Kniffe, die allerdings den Rahmen dieses Beitrags sprengen würden. Die ganze Wahrheit ist außerdem, dass niemand ein ganz genaues Rezept für eine hervorragende Suchmaschinenplatzierung hat.

Versuchen Sie, beim Verfassen Ihrer Artikel immer in erster Linie an Ihre Leser zu denken und in zweiter an die Suchmaschinen. Mit der Zeit entwickeln Sie das nötige Gespür, dass Sie gleichzeitig für Ihre Leser und Suchmaschinen schreiben, um Ihren Blog zu promoten.

6. Erstellen Sie Pillar Pages 

Eine Pillar Page beinhaltet sämtliche Aspekte eines Themas und ist die Basis, auf der ein Themen Cluster aufgebaut ist. Auf solch einer Pillar Page bekommen User umfassende Antworten auf die Fragen, nach denen Sie suchen. Jede Pillar Page wird von einem Content Cluster umgeben. Ein Content Cluster ist im Prinzip eine Ansammlung aus Subthemen, wobei jedes Thema oft im Rahmen eines Blogbeitrags genauer abgehandelt wird. 

Das klingt jetzt alles sehr technisch, deshalb geben wir Ihnen hier ein kurzes Beispiel aus der Praxis. Angenommen, Sie haben ein Unternehmen, das Ausrüstung für verschiedenste Sportarten anbietet. So ist zum Beispiel eines Ihrer Kernthemen Ski-Ausrüstung. Rund um das Thema “Skifahren” wird eine Pillar Page erstellt, die alles Wesentliche über die Sportart verrät. Von diesem Kernthema, lassen sich abhängig von Ihrem Business-Fokus einige Subthemen ableiten: Die richtige Ausrüstung, Skifahren mit Kindern, schneesichere Gebiete, etc. Diese Subthemen bilden Ihren Content Cluster und zu Ihnen werden eigenständige Blogbeiträge verfasst, die über Hyperlinks mit der Pillar Page verlinkt sind. 

Und was bringt Ihnen eine Pillar Page nun, um Ihren Traffic zu steigern? Suchmaschinen sind über die letzten Jahre hinweg intelligenter geworden und legen viel mehr Wert auf Kontext und klare Website-Strukturen. Pillar Pages ermöglichen Ihnen eine saubere Struktur und klare Themen-Gruppierungen auf Ihrer Website. All Ihre Subthemen unterstützen Ihr Kernthema, liefern Suchmaschinen somit mehr Kontext, stellen tiefergehende Informationen bereit und machen Nutzern diese leichter zugänglich. 

Falls Sie noch mehr über dieses Thema erfahren möchten, haben wir hier einen eigenen Beitrag zu Pillar Pages für Sie verfasst.

7. Schalten Sie Anzeigen

Anzeigen sind ein weiterer Weg, um die Inhalte auf Ihrem Blog bekannt zu machen. Dabei unterscheiden wir vor allem zwischen Werbung bei Google und in Sozialen Netzwerken. Großer Beliebtheit erfreuen sich an dieser Stelle vor allem Google Suchanzeigen. Dabei legen Sie ein Gebot fest und haben so die Möglichkeit, mit Ihrem Beitrag zu gewissen Keywords ganz oben in den Suchergebnissen angezeigt zu werden.

Auch die Werbeformen in sozialen Netzwerken können hilfreich sein, um mehr Traffic für Ihren B2B-Blog zu generieren. Ein Anzeigenformat, das wir sehr gerne verwenden, sind Lead Ads auf Facebook und LinkedIn. Durch dieses Anzeigenformat können Sie neue Leads (also Kontaktdaten interessierter Nutzer) für Ihr Unternehmen sammeln. Auch wenn unsere Website bereits dank HubSpot zur Leadgenerierungsmaschine geworden ist, kann der schnelle Erfolg oftmals durch das Schalten von Ads vorangetrieben werden.

Sollten Sie im Schalten von Social Ads noch nicht ganz fit sein, dann empfehlen wir Ihnen, einmal auf dem Hutter-Consult Blog vorbeizuschauen. Dieser wird vom Unternehmen des Social Ads Gurus Thomas Hutter betrieben und hält hilfreiche Anleitungen, sowie aktuelle Trends für Sie bereit.

8. Gastbeiträge für andere Blogs verfassen

Vielleicht denken Sie sich beim Lesen dieses 7. Punkts inwiefern das Verfassen von Beiträgen für andere Blogs darauf einzahlen soll, Ihren eigenen Blog bekannt zu machen. Glauben Sie mir: Diese Methode kann sehr effizient sein. Schließlich demonstrieren Sie hier einer erweiterten, noch nicht erschlossenen Zielgruppe Ihr Fachwissen. Diese Zielgruppe wäre andernfalls vielleicht nicht auf Sie aufmerksam geworden. Außerdem können Sie innerhalb des Gastbeitrags auf Ihre Website verweisen (übertreiben Sie nicht!) und üblicherweise ist auch ein kurzes Autoren-Portrait im Beitrag integriert. Da haben Sie die Möglichkeit, sich in wenigen Sätzen vorzustellen und Ihre Unternehmenswebsite für weitere Infos anzuführen. 

9. Verbreiten Sie Ihre Beiträge selbst

Zu guter Letzt möchte ich noch auf einen der offensichtlichsten Wege hinweisen: Verbreiten Sie Ihre Blogbeiträge selbst. Egal ob der letzte Blogartikel von Ihnen oder einem Ihrer Kollegen bzw. Mitarbeiter verfasst wurde: Promoten Sie den Blogbeitrag in Ihrem eigenen Netzwerk. Teilen Sie ihn auf Facebook, LinkedIn, oder vielleicht haben Sie ja jemanden im Bekanntenkreis, der Interesse am Inhalt des Beitrags haben könnte. Unterschätzen Sie diese Wirkung nicht!

Fazit: 9 Tipps, um mehr Traffic auf Ihren Blog zu bekommen

Fassen wir zusammen: Wenn Sie Ihren Blog promoten möchten, sollten Sie relevante Inhalte verfassen, die in erster Linie für Ihre Leser und in zweiter Linie für Suchmaschinen geschrieben sind. Verlinken Sie Ihre Inspirations-Quellen und erstellen Sie einen Outreach Plan, damit diese auch wissen, dass sie im Text vorkommen. Verwenden Sie Marketing Automation um höchst personalisierte Newsletter an Ihre potenziellen Kunden zu verschicken. Posten Sie Ihre Blogbeiträge auf den Sozialen Netzwerken Ihres Unternehmens und auf Ihren eigenen und schalten Sie gegebenenfalls auch Ads, um die Content Promotion schneller voranzutreiben. Schreiben Sie außerdem regelmäßig Gastbeiträge, um neue Zielgruppen zu erschließen. Et voila, so können Sie den Traffic auf Ihren Blog steigern.

New Call-to-action

Dieser Beitrag wurde am 11.12.2019 überarbeitet. 

 

Lisa Panzenböck
Über Lisa Panzenböck

Reisebegeisterte Yogini mit einer Schwäche für gute Weine und kitschige Sonnenuntergänge. Digitale Medien sind ihr virtuelles zu Hause.