Inbound Marketing Methode

Content

Inbound_Marketing_attract-336485-edited.jpg

Inbound Marketing ist ein Prozess mit vier Phasen: attract, convert, close und delight. Aus Fremden werden Visits, aus Visits werden Leads, aus Leads werden Kunden und aus Kunden werden Fans. 

Wir befinden uns in der attract Phase. Sie haben Ihre Marketing Ziele definiert und eine Content Strategie entwickelt. Jetzt kommt der schwierigste Teil: Sie müssen laufend sehr guten Content produzieren.

Wie viel Content?

Sie müssen laufend Content produzieren. Laufend heißt mehrmals in der Woche. Wie viel Content Sie produzieren müssen, hängt davon ab, wie hoch Ihre Inbound Marketing Ziele sind. 

Wenn Sie sehr rasch vorankommen wollen, dann müssen Sie wesentlich mehr Content produzieren, als wenn Sie nur moderat vorankommen wollen. Zum Beispiel muss ein mittelgroßes B2B Unternehmen mindestens 2 mal pro Woche einen neuen Blog Post und pro Monat einen neuen Download veröffentlichen, wenn das Ziel ist im Monat 100 Leads zu generieren. 

Sie sollten aber nur so viel Content produzieren, um Ihr Ziel gerade zu erreichen. Wir wollen mit den geringsten Mitteln das größtmögliche Ziel erreichen. Sie werden also zu Beginn eine Hypothese aufstellen müssen, wie viel Content notwendig ist und dann laufend anpassen. Ja, Trial and Error. Aber es gibt bereits viele Erfahrungswerte, so dass sich Trial and Error in Grenzen halten.

Leseempfehlung: Warum Sie 2 Mal pro Woche bloggen sollten

Eine Content Redaktion einrichten 

Ihr Content muss besser sein, als alles was Sie jetzt zu Ihren Themen bereits im Internet finden. Dabei kommt es darauf an, dass die Texte, Videos und Podcasts für die User und für Google richtig geschrieben werden. Wir brauchen Content "that converts" und wir brauchen Content, der auf Google sehr gut gefunden wird. 

Viele Unternehmen sind an diesem Punkt überfordert. Zwar gibt es genügend Mitarbeiter, die sehr guten Content in den Köpfen haben, aber sie sind in der Regel keine guten Texter. Die Lösung ist eine Content Redaktion. 

Diese Funktionen müssen in einer Content Redaktion besetzt sein: 

  • Chief Content Officer: Entwickelt Content Strategie und leitet den Content-Prozess
  • Redaktionsmitglieder: Produzieren Content (Content Owner und Redakteure)
  • Lektor: Lektoriert
  • Freigeber: Gibt frei
  • Grafik: Sorgt für Layout und Design
  • Interakive Experten: Erledigen Webaktivitäten und promoten Content

Eine Content Redaktion sollte sich regelmäßig (monaltlich, pro Quartal) zu einer Content Redaktionssitzung treffen und Kampagnen für die nächsten Monate entwickeln. 

Zusammenarbeit Content Owner und Redakteur: In der Praxis hat sich diese Zweiteilung als sehr effizient erwiesen. Der Content Owner ist der Experte im Unternehmen, der guten nützlichen Content im Kopf hat. Der Redakteur ist ein Spezialist für Inbound Texte. Beide zusammen sind das perfeket Team für Texte zur Leadgenierung.

Leseempfehlung: Content Anforderungen: Warum Ihr Content 10 mal besser sein muss und wie Sie das erreichen [Geheimtipp]

Tools für die Content Produktion

Nutzen Sie ein Colaboration Tool für die Redakionsarbeit. So ist die Koordination einfacher, der Prozess transparenter und schließlich geht so etwas weiter. Wir nutzen, so wie viele andere Content Redaktionen Trello.

Inbound_Marketing_Methode_Trello-017452-edited.jpg

Content Promotion

Ihre Arbeit ist mit dem Publizieren von Content noch nicht erledigt. Sie müssen den guten Content jetzt promoten damit sich Ihre Reichweite vergrößert. Content Promotion Möglichkeiten: 

  • Social Media: Sharen Sie Content auf Ihren Social Media Kanälen. Überlegen Sie ein Budget für Social Ads.
  • E-Mails: Nutzen Sie Newsletter um auf Ihren Content aufmerksam zu machen. 
  • Content Syndication: Publizieren Sie Ihren Content auch auf LinkedIn, Xing und Medium und anderen Plattformen
  • Native Ads: Nutzen Sie eventuell bezahlte Medienkooperationen 
  • Google Ads, Outbrain, Plista: Gerade zu Beginn Ihrer Content Aktivitäten eine Möglichkeit die Reichweite zu vergrößern
Leseempfehlung: Blog promoten, aber wie? [6 Tipps]

Denken Sie in Kampagnen

Inbound Marketing folgt einem Plan. So auch die Content Produktion. Produzieren Sie nicht einfach drauf los, sondern setzen Sie über das Jahr Schwerpunkte. Am besten machen Sie das in dem Sie in Kampagnen denken. Eine Inbound Marketing Kampagne besteht aus: 

  • ca. 30 Keywords: Keywords zum Content Angebot und zu den Blog Posts
  • 1 Content Angebot: Premium Content für die erste Conversion: White Paper, Checkliste, Studie....
  • 5 bis 10 Blog Posts: Artikel die das Thema des Content Angebots in der Tiefe erklären
  • Social Media Messages
  • Content Promotion: PR, Medienkooperationen, Native Ads etc. 

Laufende Messung der Performance

Kontrollieren Sie laufend die Performance der einzelnen Kampagnen. Darauf sollten Sie achten: 

  • Performance der Keywords: Kommen Sie bei den Suchergebnisen auf die erste Seite (je weiter oben, desto besser)
  • Conversion Rate der Angebote
  • Performance der Blog Posts: Visits, Verweildauer
  • Social Reach: Wie viele User erreichen Sie mit Ihren Social Messages
  • CTR (Click Through Rate) und PPC (Pay Per Click) Ihrer Social und Google Ads
  • Anzahl Visits, Leads und Kunden

Hilfreiche Blog Posts zum Thema Content Produktion: 

 

  Anleitung zur Content Erstellung CTA