<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://dc.ads.linkedin.com/collect/?pid=103557&amp;fmt=gif">
LP hero banner.png
30 Minuten Marketing  Assessment vereinbaren

Blog abonnieren

Was Sie in einem Inbound Marketing Workshop lernen

by Martin Bredl
0 Kommentare

inbound marketing workshop

Sehr oft sprechen wir mit Unternehmen, die von Inbound Marketing gehört haben und nicht so richtig wissen, was sie davon erwarten können. Besonders ungewiss ist die Frage, was Inbound Marketing kostet und wie viele Ressourcen sie dafür brauchen.

Wir können diese Fragen auch nicht so einfach beantworten. Oft müssen wir die Antwort geben: "Es kommt darauf an". Am einfachsten lassen sich all diese Frage im Rahmen eines individuellen Inbound Marketing Workshops beantworten. Wenn wir mit einem Unternehmen einen Tag lang an einem Inbound Marketing Plan arbeiten, bleiben kaum Fragen unbeantwortet.

Zeichen dafür, dass Inbound Marketing bei Ihnen Sinn machen könnte

Natürlich sollten Sie keinen Workshop mit einem externen Partner organisieren, wenn Inbound Marketing in ihrer Situation keinen Sinn macht. Hier sind ein paar Fragen, die Sie sich stellen können, bevor Sie einen Schritt weiter gehen:

  • Bekommt unser Vertrieb ausreichend gute Leads? Sehr oft hören wir, dass Leadgenerierung nicht mehr so funktioniert, wie in der Vergangenheit: Der Besuch auf Messen, Kontakte durch Vertriebsmitarbeiter, Telefonlisten, und klassische Werbung bringen nicht die Anzahl der Leads, die Sie brauchen um Umsatzziele zu erreichen.
  • Wie viele Leads bekommen wir über unsere Website? Meistens ist es so: Unternehmen haben ein Kontaktformular auf der Website. Das wird ein paar Mal im Monat ausgefüllt. Doch niemand weiß was mit diesen Leads passiert. Das Internet spielt heute bei fast jeder Kaufentscheidung eine große Rolle. Daher sollte Ihre Website eine wichtige Quelle für Leads sein.
  • Wird Ihre Website von potentiellen Kunden gut gefunden? Wenn Sie es verstehen Ihre Website für Suchmaschinen zu optimieren, dann bekommen Sie laufend immer mehr Besucher. Das kann die Basis für Online Leadgenerierung sein.
  • Haben Sie das Gefühl, dass bestehende Online Maßnahmen wie zum Beispiel Google Anzeigen immer teurer werden? Es ist ein Fakt, dass der Preis für Online Anzeigen steigt. Wenn Sie heute eine Anzeige zum Keyword "Big Data" schalten, dann müssen Sie für jeden Klick ca. € 25 zahlen.

Inbound Marketing generell zahlt sich dann besonders aus, wenn Ihr Vertrieb laufend neue Leads braucht und wenn diese Leads auch einen Wert haben.

Warum ein Inhouse Inbound Marketing Planungsworkshop?

Inbound Marketing müssen Sie voll und ganz machen. Es reicht nicht einmal eine Kampagne zu starten - bei Inbound Marketing wird ständig optimiert. Im deutschsprachigen Raum gibt es noch nicht so viel Erfahrung mit Inbound Marketing. Marketing Verantwortliche, die sich für Inbound interessierten, stehen oft vor der Entscheidung € 50.000,- oder mehr für ein Marketing Programm zu investieren, ohne dieses Investment mit der eigenen Erfahrung rechtfertigen zu können.

In einem Inbound Marketing Planungsworkshop beschäftigen wir uns mit der Entwicklung von konkreten Zielen entlang des Sales Funnels und mit den Maßnahmen, die notwendig sind um diese Ziele zu erreichen.

So entsteht nicht nur eine gute Planungsgrundlage für die Umsetzung, sondern es wird auch Wissen vermittelt, wie alles zusammenspielt und funktioniert. Besonders lernen Sie auch die Rolle von Marketing Automation kennen.

Agenda Inbound Marketing Planungsworkshop

  • Begrüßung und Klärung der Erwartungen: Was wollen wir am Ende dieses Tages erreicht haben?
  • Buy-in Inbound Marketing: Kurze Präsentation, um alle Teilnehmer für Inbound Marketing ins Boot zu holen.
  • Festlegung messbarer Online Marketing und Vertriebsziele: Wie viele Visits, Leads und neue Kunden sollen pro Monat erreicht werden? Welche KPIs sollen entlang des Sales Funnels erreicht werden? Take Off PR stellt dazu Benchmarks zur Verfügung.
  • Definition und Entwicklung von Buyer Persona Profilen: Was sind Ihre idealen Kunden und welche Eigenschaften und Interessen haben diese? Entwicklung von Buyer Persona Profilen mit Hilfe eines in der Praxis erprobten Templates.
  • Erarbeitung einer Content Strategie: Mit welchem Contents können die Buyer Personas angezogen und entlang der Buyer Journey begleitet werden? Festlegen von Kernbotschaften und Content Mapping.
  • Erarbeitung von Leadgenerierung & Qualifizierung: Mit welchen Conversion Angeboten kann die maximale Anzahl von Leads generiert werden und wie können diese Leads qualifiziert werden? Wie kann Marketing Automation diesen Prozess unterstützen und automatisieren?
  • Website Analyse: Erfüllt die bestehende Website die Anforderungen an Inbound Marketing? Erarbeitung eines Anforderungskatalogs.
  • Zeit- und Ressourcen-Plan: Welche Maßnahmen sind notwendig, um die Ziele zu erreichen? Wie ist die zeitliche Abfolge dieser Maßnahmen?
  • Feedback zum Workshop und Beantwortung spezifischer Fragen: Was haben wir erreicht und welche Fragen gibt es noch?

Ein Inbound Marketing Workshop dauert in der Regel einen ganzen Tag. Also typischerweise von 09:00 bis 17:00.

Wer sollte teilnehmen?

Teilnehmer eines Inbound Marketing Planungsworkshops sollten die Geschäftsführung und die Verantwortlichen von Marketing und Vertrieb sein. Sehr gut kann es sein zusätzlich Mitarbeiter aus dem Vertrieb und Customer Service dabei zu haben. Diese Kollegen wissen oft am besten über die Zielgruppen Bescheid und können besonders bei der Erarbeitung der Buyer Personas helfen.

Fazit: Wenn Sie überlegen, ob Inbound Marketing bei Ihnen passen würde, dann könnte ein Inbound Marketing Planungsworkshop der erste Schritte sein um hier mehr Sicherheit zu erlangen.

Wählen Sie jetzt Ihren persönlichen Termin um einen Workshop zu besprechen!

Oder rufen Sie uns direkt per Telefon an: 0043 664 885 155 80

 

Content Strategie

Martin Bredl

Martin Bredl

Pionier im Inbound Marketing mit viel Erfahrung im Bereich von Communications, Strategie und Branding. Ist auch als Lektor am FH Joanneum tätig. Träumt von einer Farm in Afrika.

Kommentare