LP hero banner.png
30 Minuten Marketing  Assessment vereinbaren

Blog abonnieren

Content Qualität vs. Content Quantität: worauf es ankommt

by Christine Betschel
2 Kommentare

content qualität vs. content quantität

Ich, wie viele Frauen, mag es Blumen geschenkt zu bekommen. Aber was glauben Sie: würde ich mich mehr über zwei Sträuße oder über einen Strauß meiner Lieblingsblumen freuen? Sie haben wahrscheinlich richtig geraten. Ich würde nicht nur die Blumen schätze sondern auch, dass jemand sich die Mühe gemacht hat sich meine Vorliebe zu merken. In diesem Beispiel hat Qualität die Oberhand. Aber ist das auch der Fall wenn Sie Content erstellen?

Wie können wir das richtige Verhältnis zwischen Content Qualität und Content Quantität finden? In diesem Artikel werde ich auf die Meinungen von einigen Content Marketing Experten verweisen und versuchen eine schlüssige Antwort auf diese zunehmend wichtige Frage zu bekommen.

 

Sichern Sie sich jetzt unser kostenloses Content Whitepaper.

Anleitung zur Content Erstellung 

Minimum Menge -- maximales Resultat

In ihrem Podcast, This Old Marketing, geben Joe Pulizzi und Robert Rose hilfreiche Einblicke zu vielen wichtigen Themen in Verbindung zu Content Marketing  und sprechen die Frage: Qualität vs. Quantität natürlich auch an. Meiner Meinung nach hat Robert Rose die logischste Sicht auf dieses Thema:  

"Produce the minimum amount of content to produce the maximum results."

Ihm zufolge ist es nicht wichtig, sich auf das Schreiben von großen Mengen zu konzentrieren, “Content is not a commoditized product.” Wir sollten vielmehr hochqualitativen Content konsistent produzieren – also Qualität statt Quantität. Pulizzi sagt auch in seinem eignen Podcast, Content Inc. (Episode112):

“More is not better – better is better – and most of the time the best will win.”

Sie beziehen sich beide darauf wie wichtig es ist, den Content regelmäßig zu produzieren und zu veröffentlichen – da das Publikum es erwartet. Wie es Pulizzi sagt, “Content is not the asset, the audience is the asset.” Also sollten wir uns auf unsere Leser konzentrieren. Aber dieser Aspekt bringt eine neue Frage auf: Wie weiß man wann der Inhalt bereit zum veröffentlichen ist?

Leseempfehlung: Warum Sie 2 Mal pro Woche bloggen sollten

Qualität übertrumpft Quantität

Ann Handley (noch eine Expertin in diesem Gebiet) sagt Folgendes:

“You can’t code creativity. And you can’t program publishing. And quality definitely trumps quantity. Always has. Always will.”

Auch ihrer Meinung nach ist Qualität wichtiger als Quantität und es wird immer so sein. Handley sagt auch, dass um Ihren Content wertvoll zu machen Ihre persönliche Geschichte sehr wichtig ist. “Your story is the thing that sets you apart. So the question is: What’s your story? And how do you tell it?” Bringen Sie frischen Inhalt auf den Markt indem Sie Ihr Unterscheidungsmerkmal finden.

Publizieren oder warten?

Qualität und Beständigkeit sind beide sehr wichtig aber es könnte vielleicht mal vorkommen, dass Sie sich für eines der Beiden entscheiden müssen. Also was genau bedeutet regelmäßig posten? Immer am selben Tag der Woche oder sogar zur gleichen Tageszeit?

Ein dreiwöchiges Experiment von Moz zeigte unter anderem, dass es Lesern nicht auffiel, dass sich die Häufigkeit der Posts in der zweiten Woche von 5 auf 3 reduzierte.

“When a post that's scheduled to be published on our blog just isn't quite where we think it ought to be, we'll no longer rush it through the editing process simply because of an artificial deadline.”

Trevor Klein (Autor des Moz Artikels) fügt hinzu, dass sie in Zukunft nicht weniger posten werden. Aber er sagt auch, “We might skip a day now and then, but rest assured that if we do, it'll just be because we didn't want to ask for your time until we thought we had something that was really worth it.”

Bedeutet das, wenn Regelmäßigkeit erzwungen wird („artificial deadline“), die Leser dann zu kurz kommen?

Fazit: Content Qualität vs. Content Quantität

Kurzgefasst übertrumpft Qualität natürlich Quantität. Aber wenn Sie Inhalte nur sporadisch veröffentlichen, werden sie nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen. Anders gesagt, achten Sie darauf regelmäßig zu posten, um das Interesse Ihrer Leser aufrechtzuhalten. Also im besten Fall geben Sie Ihren Lesern einige Sträuße deren Lieblings Blumen.

P.S. meine Lieblings Blumen sind Vergissmeinnicht und Frangipani – falls es Sie interessiert ;)

 

Anleitung zur Content Erstellung

 

Content Strategie

Christine Betschel

Christine Betschel

Halb Österreicherin, halb Südafrikanerin, die liebt Flamenco zu tanzen, Indie-Folk zu singen und ohne Rezept zu kochen.

Kommentare