blog übersicht.jpg
30 Minuten Marketing  Assessment vereinbaren

Blog

Hier finden Sie alle unsere Beiträge auf einem Ort.

Was ist Inbound Marketing?

by Martin Bredl
0 Kommentare

inbound marketing - marketer

Im deutschen Sprachraum gibt es schön langsam ein Verständnis für Content Marketing. Die erste Ausbildung für Content Marketing startete 2013 am BFI in Salzburg. Viele würden Content Marketing wahrscheinlich so definieren: Mit nützlichen und unterhaltsamen Contents statt mit Werbung die Zielgruppe erreichen.

Der Begriff Inbound Marketing hingegen ist bei uns noch etwas neu:

Inbound Marketing wurde von den Gründern der Firma HubSpot geprägt und beschreibt einen Marketing Prozess, bei dem es darum geht über die gesamte Buyer Journey potentielle Kunden so zu unterstützen, dass Sie eine gute Kaufentscheidung treffen können.

Dabei spielt guter Content eine große Rolle und natürlich Marketing Automation. Schließlich ist HubSpot der weltweit größte Produzenten von Marketing Automation Software.

Sichern Sie sich jetzt unser Inbound Marketing Guide für CEOs.

Inbound ist das Gegenteil von Outbound

Bei Inbound geht es also stark darum potentiellen Kunden nicht nachzulaufen, sondern darauf zu warten, dass sie selbst kommen. Das ist jedenfalls die Theorie. In der Praxis gibt es sehr wohl den Punkt, wo der Inbound Marketer den potentiellen Kunden nachgeht. In diesem Video wird das etwas überspitzt und mit Humor dargestellt:

Wo jetzt genau der Unterschied von Content Marketing zu Inbound Marketing liegt, wird von vielen Leuten in der Branche verschieden gesehen. Manche meinen es besteht kein Unterschied, denn schließlich ist Content Marketing auch ganz klar ein Teil der Inbound Methodik.

inbound_methodology.png

Mein guter Freund und Partner Achim Karpf von Netpress, sagte mir vor kurzem: Inbound Marketing ist Content Marketing 2.0. So kann man es auch sehen. Inbound Marketing ist durch den HubSpot-Prozess eine Weiterentwicklung des Content Marketings.

Inbound Marketing stellt alles auf den Kopf

Marketing hat bisher anders funktioniert. Es hatte sehr viel mit Werbung zu tun. Also Botschaften mit der Gießkanne zu verteilen und potentielle Kunden durch Unterbrechung immer wieder Aufmerksamkeit abzuringen. Konsumenten lehnen das immer mehr ab.

Stattdessen wollen sie selbstbestimmt recherchieren und Kaufentscheidungen treffen. Traditionelle Marketer tun sich mit dem neuen Kaufverhalten schwer. (Lesen Sie meinen Blogbeitrag: „Warum Marketer Content Marketing hassen müssten“.)

Besonders schwer fällt es traditionellen Marketer zu verstehen, dass es nicht mehr darum geht mögliche Kunden mit Werbebotschaften zu puschen, sondern viel mehr darum nützliche Inhalte so zu platzieren, dass mögliche Kunden sie finden. Das stellt Marketing auf den Kopf. Marketer müssen lernen Marketing zu betreiben, das von Menschen akzeptiert wird.

Hindernisse für Marketer

Es gibt ein sehr interessantes Buch von Paul Rötzer. „The Marketing Performance Blueprint“. Paul ist der Gründer und Geschäftsführer der unheimlich erfolgreichen Inbound Marketing Agentur PR2020 in den USA. Paul spricht in seinem Buch davon, dass er mehre große Hindernisse (Gaps) auf dem Inbound Marketing Weg für Marketer sieht. Zwei davon sind die notwendigen Skills und die Technologie für Inbound Marketing.

Neue Skills

Damit Marketer die neue Marketingmethode umsetzen können, brauchen sie neue Skills. Fertgikeiten, die auf keiner Universität und auch auf keiner Fachhochschule gelehrt werden. Es geht darum die Buyer's Journey zu verstehen, Contentstrategie zu entwickeln, Contentproduktion und -distribution zu steuern, und um Leadgenerierung und Leadnurturing.

Eine tolle Möglichkeit, diese Skills zu lernen ist die HubSpot Academy. Sie können dort die einzelnen Trainings absolvieren und mit einer abschließenden Prüfung das offizielle Inbound Certificate erhalten (Vorraussetzung für all unsere Mitarbeiter). HubSpot veranstaltet auch jährlich die weltweit größte Online-Marketing Konferenz mit mehr als 10.000 Teilnehmer. Mehr darüber habe ich in diesem Artikel geschrieben: Inbound Marketing 2014: Was wir gelernt haben

Notwendige Technologie

Technologie ist ein weiterer Stolperstein für Marketer. Der Marketing Job wird immer technischer. Gartner schätzt, dass ab 2017 der CMO (Chief Marketing Officer) mehr Geld für IT ausgeben wird, als der CIO (Chief IT Officer). Marketing Automation ist eine Grundvoraussetzung für effizientes Inbound Marketing. Hier fehlt den meisten CMOs die Erfahrung im Umgang mit dieser neuen Technologie. Lesen Sie dazu: Was ist Marketing Automation?

Fazit: Inbound Marketing

Wie auch immer Sie die neue Marketing Methode bezeichnen, Marketer müssen umlernen. Inbound Marketing stellt Marketing auf den Kopf. Klassische Werbung verliert an Bedeutung, Content und Technologie sind die Gewinner. Mehr zu diesem Thema finden Sie auf unserer Ressourcen Seite.

Content Marketing Anleitung

Marketing

Martin Bredl

Martin Bredl

Pionier im Inbound Marketing mit viel Erfahrung im Bereich von Communications, Strategie und Branding. Ist auch als Lektor am FH Joanneum tätig. Träumt von einer Farm in Afrika.

Kommentare