false

Der Wert Ihrer Unternehmenswebsite für Ihr Business

Der Wert einer Unternehmenswebsite kann im Allgemeinen aus drei Blickwinkeln betrachtet werden:

  1. Die Kosten für digitales Marketing, die Sie sparen, wenn Ihre Website gut funktioniert.
  2. Die Neukunden und damit der Umsatz, den Sie über ihre Website generieren.
  3. Den Imagegewinn und Themenführerschaft in Ihrer Branche, den Sie mit Ihrer Website gewinnen.

10 Millionen $ mit einem einzigen Blogartikel

Marcus Sheridan, ein Swimmingpool-Verkäufer aus Richmond (Virginia), hatte während der Finanzkrise 2008 große Probleme, Swimmingpools zu verkaufen. In seiner Not suchte er nach neuen Möglichkeiten, potenzielle Kunden auf sich aufmerksam zu machen. So kam ihm die Idee, die Fragen seiner Kunden auf seiner Website zu beantworten, die ihm sonst im Verkaufsgespräch gestellt wurden.

Er begann dabei auch sehr ehrlich auf Fragen zu antworten, die seine Konkurrenten normalerweise nur im direkten Gespräch mit ihren Kunden beantworten würden. Zum Beispiel, mit welchen Kosten man bei einem Fiberglass-Pool rechnen muss.

Das ist der Beitrag: A Guide to Fiberglass Pool Costs.

Marcus Sheridan schrieb über seine Erfahrungen ein Buch und trat mit seinem ehrlichen und transparentem Ansatz eine (Marketing-) Bewegung los: They Ask, You Answer.

Bis heute erzählt er gerne auf Vorträgen in der ganzen Welt, dass dieser Artikel seiner Firma River Pools & Spas bis heute über 10 Millionen $ Umsatz bescherte. Dieser Artikel rankt bei Google in den USA bis heute ganz vorne.

Hätten Sie auch gerne solch einen Artikel?

Whitepaper: Content-Erstellung für B2B-Unternehmen mit der They Ask, You Answer Methode

Das geänderte Kaufverhalten

Bei fast jedem Kauf spielt das Internet eine wesentliche Rolle. Google hat vor Jahren den Begriff Zero Moment of Truth geprägt. Gemeint ist dabei, dass Käufer sich heute im Internet schlaumachen, bevor sie kaufen.

Dieses Muster sehen wir bei Swimmingpools, also im B2C-Bereich, aber auch im B2B-Bereich. Das Corporate Executive Board hat in einer Studie nachgewiesen, dass bei B2B die Kaufentscheidung fast gänzlich getroffen ist, bevor ein Käufer mit dem Anbieter redet. Auch Einkäufer in Unternehmen holen sich Informationen, bevor sie mit Anbietern sprechen.

Durch dieses geänderte Kaufverhalten hat sich der Wert Ihrer Website komplett verändert. Früher war eine Website eine gute Online-Firmenpräsentation. Heute ist Ihre Website, wenn diese gut gemacht wurde, das wichtigste Asset für die Kundengewinnung.

Zwei Wege im digitalen Marketing: Content-Marketing und Performance-Marketing

Der große Durchbruch mit dem Internet für Unternehmen besteht darin, dass Ihr Unternehmen jetzt buchstäblich auf der ganzen Welt präsent sein kann. Der Haken dabei ist, dass das für jedes Unternehmen gilt und Sie sich die Aufmerksamkeit mit allen Mitbewerbern und allen anderen Millionen Websites teilen, die auch gesehen werden wollen.

Um Aufmerksamkeit im Internet zu bekommen, gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten:

  1. Guter Content: Ihr Content ist um vieles besser als jeder andere Content zu diesem Thema. Dadurch zeigen Suchmaschinen Sie auf der ersten Seite ganz oben.
  2. Werbung: Sie geben Google und den Social-Media-Plattformen Geld, damit Ihre Zielgruppe Sie wahrnimmt.

In der Marketingbranche haben Sie für diese zwei Vorgehensweisen zwei Begriffe durchgesetzt: Content Marketing und Performance Marketing. Sicher gibt es auch noch Social Media. Aber da gilt das Gleiche: Entweder Sie haben guten Content oder Sie geben für Aufmerksamkeit Geld aus.

Content Marketing erklärt sich von selbst. Guter und vor allem hilfreicher Content bewirkt, dass Ihre Website gefunden wird. Sie bekommen durch guten Content laufend mehr wertvolle Besucher auf Ihrer Website.

Beim Performance Marketing geht es darum, den Online-Kanal auszusuchen, auf dem Ihre Zielgruppe anwesend ist und dann mithilfe von Werbung Aufmerksamkeit zu erreichen.

Was Sie für diese Werbung zahlen, hängt vom Kanal, von der Zielgruppe, vom Markt und von Ihren Themen ab. Themen, die viele andere auch bewerben, kosten mehr.

Werbung auf Google in Deutschland mit dem Keyword "IT Service Management Software" kostet derzeit € 80,- pro Klick. Ja, unglaublich: Ein Klick auf diese Werbeanzeige kostet dem Unternehmen, welches diese Werbung auf Google schaltet, € 80,-. Die Frage ist, wie viele Klicks sind notwendig, um einen Kunden zu gewinnen.

Kosten sparen mit gutem Content

Wir sind eine Inbound-Marketing-Agentur und nutzen das geänderte Kaufverhalten. Wir wollen mit gutem Content erreichen, dass Kunden zu uns auf die Website kommen.

Das kostete natürlich auch, nämlich den guten Content zu erstellen. Wenn der aber einmal erstellt ist, muss er zwar auch immer wieder überarbeitet werden, aber dieser Content arbeitet dann für uns die nächsten Monate und Jahre. Siehe das Beispiel von Marcus Sheridan weiter oben. Aber was ist das wert und wie können wir die Arbeit von Content messen?

Am besten im Vergleich. Wir vergleichen, was es kosten würde, den Traffic auf unserer Website mithilfe von Anzeigen auf Google zu kaufen.

Hier sehen Sie diesen Vergleich:

takeoffpr.com Organic Traffic Wert_Oktober 2022_ahrefs

Das ist ein Screenshot von einem Tool namens ahrefs.com, welches den organischen Traffic von Websites evaluiert. In unserem Fall hat das Tool errechnet, dass wir Google monatlich $ 60.500,- zahlen müssten, um die gleichen 13.000 Besucher von Google auf unsere Website zu bekommen.

Ein wesentlicher Wert unserer Website besteht also darin, dass wir Monat für Monat mehr als 10.000 Besucher von Google erhalten. By the way: Bei dem Keyword "Content Marketing" kostet jeder Klick $ 12,88 und wir besetzen den 1. Platz.

Wirklich guten Content erstellen: Eine Anleitung für B2B-Unternehmen

Neukunden gewinnen

Eine gute Website sollte nicht nur Kosten für digitale Werbung sparen, sondern auch direkt Kunden gewinnen. Inbound Marketing bedeutet nicht nur, dass wir potenzielle Kunden auf unserer Website mit gutem Content anziehen, sondern auch, dass wir unsere Website für den Kaufprozess nutzen.

Mithilfe von HubSpot haben wir unsere Website zu einer Leadgenerierungsmaschine bzw. zu einer Inbound Website umgebaut. HubSpot ist eine Marketing Automation Plattform, die wir seit 10 Jahren nutzen.

Auf jeder einzelnen Seite laden wir Besucher ein, den nächsten Schritt zu machen. Mit uns Kontakt aufzunehmen, ein Whitepaper herunterzuladen, den Blog bzw. den Newsletter zu abonnieren und so weiter.

Besucher füllen dann ein Formular aus und werden so ein Lead. HubSpot speichert alle Daten zu einem Lead und das ermöglicht uns gezieltes Lead Nurturing. Wenn wir erkennen, dass ein Lead Kaufinteresse hat, kontaktieren wir diesen Lead und bieten unsere Leistung an.

Hier sehen Sie den Beitrag unserer Website zur Kundengewinnung im Monat August 2022:


takeoffpr.com Leads August 2022
Wir hatten im Monat August über 10.000 Besucher auf unserer Website. 110 Besucher haben ein Formular ausgefüllt. Davon haben sich 45 als potenzielle Kunden identifiziert und 8 davon haben konkretes Kaufinteresse gezeigt. Diese 8 erhielten von uns ein Angebot. Wie viele wir davon gewonnen haben, verrate ich nicht ;).

Nicht nur, dass unsere Website uns hilft Monat für Monat $ 50.000,- Anzeigenkosten zu sparen, unsere Website hilft aktiv bei der Neukundengewinnung.

Imagegewinn und Themenführerschaft

Wir freuen uns natürlich am meisten, wenn potenzielle Kunden unsere Website besuchen, darüber hinaus schadet es uns sicher nicht, dass wir pro Monat ca. 15.000 Besucher auf unserer Website haben. Viele davon werden nie unsere Kunden werden. Aber sie sind wertvolle Multiplikatoren und Influencer.

Daher achten wir auf unserer Website, dass wir nicht nur Content erzeugen, der zu unseren Dienstleistungen passt, sondern der für die gesamte Marketing- und Vertriebs-Branche relevant ist.

Mit dem Tool ahfres.com können wir auch analysieren, wie sehr wir die Themenführerschaft in unserem Segment "Inbound Marketing" innehaben.

takeoffpr.com Ranking Inbound Marketing

Wir denken, dass unser Business und die verbundenen Themen mit ca. 300 bis 500 Keywords abgedeckt sind. Auf diesem Screenshot sehen Sie, dass wir 49 Prozents des gesamten Traffics zu unseren Themen auf unsere Website bekommen. Der Rest teilt sich auf die Mitbewerber auf. Das sind keine vertraulichen Zahlen, jeder ahrefs User kann diese Zahlen abrufen.

Conclusio: Wert Ihrer Website und was diese leisten muss

Websites sind längst nicht nur mehr Firmenpräsentationen im Internet. Websites müssen funktionieren und für Ihr Business einen wesentlichen Beitrag leisten.

Den Wertbeitrag Ihrer Website können Sie leicht erkennen. Hilft Ihnen die Website Geld für digitale Werbung zu sparen? Trägt Ihre Website messbar zur Neukundengewinnung bei? Wie weit unterstützt Sie Ihre Website, die Themenführerschaft in Ihrer Branche zu übernehmen?

Wichtig ist, dass Sie für alle drei Bereiche für die Evaluierung Daten zur Verfügung haben. Sonst reduziert sich der Wert einer Website auf die Frage, ob diese gefällt. Nein, Ihre Website muss sich rechnen, so wie alles im Business.

Checkliste: 5 Tipps für den B2B Website Relaunch

Martin Bredl

Über Martin Bredl

Pionier im Inbound Marketing mit viel Erfahrung im Bereich Marketing Automation. Ist auch als Lektor am FH Joanneum tätig. Träumt von einer Farm in Afrika.