false

30% IKT Unternehmen nutzen Marketing Automation

 

Laut einer brandaktuellen Marktforschungsstudie der BITKOM setzen bereits 20% der deutschen IKT Unternehmen Marketing Automation Software ein. Weitere 9% sind gerade dabei Marketing Automation zu implementieren. Fast 30% der IT und Telekom Unternehmen in Deutschland nutzen Marketing Automation.

Klar, dass die IT Branche Vorreiter bei Marketing Automation ist, aber das ist wesentlich mehr als ich erwartet hätte.

Mehrzahl sind Fehlinvestitionen

Auf der anderen Seite zeigt die Marktforschung, dass die Mehrzahl der Investitionen in Marketing Automation Fehlinvestitionen sind. Manche Quellen gehen davon aus, dass 60% nicht den gewünschten Erfolg bringen.

Warum ist das so? Es gibt viele Gründe, hier sind 3 offensichtliche:

  • Oft wird in Marketing Automation investiert bevor noch klar ist; woher Traffic und Leads kommen sollen. Es macht wenig Sinn mit noch so einer guten Marketing Automation Software die bestehende Datenbank immer und immer wieder auszuquetschen. Sie brauchen eine Fluss von neuen Leads damit Sie mit Marketing Automation etwas erreichen.
  • Oft fehlt qualitativer Content. Marketing Automation ist eben nur ein Tool. Content ist der Treibstoff für Marketing Automation. Und Sie brauchen erstklassigen Content damit die Maschine läuft. Das beginnt bei der Betreffzeile eines E-Mails und endet damit, dass jedes Content Stück die Frage beantworten muss: Kann damit ein Job besser gemacht werden? Content Marketing muss einfach super nützlich sein.
  • Ein weiterer Grund warum Marketing Automation häufig stecken bleibt, ist die Tatsache, dass einfach Know-how, Skills und Erfahrung fehlen. Marketing Automation ist sehr jung. Es gibt außer der HubSpot Akademie nicht wirklich eine Ausbildung. Und selbst wenn Sie alle Certifications von HubSpot machen, haben Sie noch keine Erfahrung.

Zeichen über Marketing Automation nachzudenken

Trotzdem sollten Sie sich nicht davon abhalten lassen, über die Implementierung einer Marketing Automation Software nachzudenken. Besonders wenn diese 5 Punkte bei Ihnen zutreffen:

  • Sie haben bereits eine Content Strategie mit der Sie online potentielle Kunden erreichen wollen
  • Sie haben entschieden, dass aus Ihrer Website eine Leadgenerierungsmaschine werden soll
  • Sie wollen von Ihren Leads umfangreiche Informationen, um sie möglichst gut qualifizieren zu können.
  • Ihr Sales Team ist mit der Anzahl der Leads überfordert
  • Marketing und Sales haben sich verständigt, dass es heute nur mehr gemeinsam geht

Ich würde sagen, wenn 3 von diesen 5 Punkten bei Ihnen zutreffen, dann sollten Sie sich über Marketing Automation schlau machen, bevor es Ihre Mitbewerber tun.

Warum die IKT Branche Vorreiter ist

Digital Marketing Hubs waren im November 2016 beim Gartner Hype Cycle auf dem "Peak of Inflated Expectations". Immer ein Zeichen, dass eine Technologie knapp vor dem Durchbruch steht.

In der IT- und Telekommunikations-Welt summieren sich einige positive Voraussetzungen für den Einsatz von Marketing Automation:

1. Generelles Vertrauen in Technologie: Wer wenn nicht Geschäftsführer von IKT Unternehmen sollen in neue Technologien Vertrauen haben.

2. Beschäftigung mit Digitalisierung: Marketing Automation ist die Digitalisierung von Marketing und Sales. Gerade in der IT- und Telekombranche hat Digitalisierung höchste Priorität

3. B2B Geschäft: Obwohl Marketing Automation auch in B2C zum Einsatz kommt, sind die Low Hanging Fruits im B2B Geschäft.

4. Hoher Wert von Leads: Marketing Automation in Verbindung mit Inbound Marketing rechnet sich schneller wenn Leads einen hohen Wert haben und und es sich um kein transactional Business handelt.

5. Intensiver Wettbewerb: Gerade in der Telco Branche gibt es einen intensiven Wettbewerb, so dass Wettbewerbsvorteile intensiv gesucht und eingesetzt werden.

6. Internationales Anbieter aus der IT Branche vor allem aus den USA wollen jetzt auch in Europa die guten Erfahrungen mit Marketing Automation zum Einsatz bringen.

Worauf Sie bei den Anbietern achten sollten

Bei G2 Crowd Grid finden Sie einen guten Vergleich der Anbieter. HubSpot führt das Rudel an gefolgt von Marketo, Pardot, Acton und ActiveCampaign.

In diesem Beitrag vergleicht Mike Liebermann HubSpot, Marketo, Pardot und Eloqua. Im Wesentlichen unterscheiden sich die Plattformen:

  • Alles auf einer Plattform: Bei HubSpot haben Sie Ihre Website, die Marketing Automation samt CRM auf einer Plattform.
  • Komplexität: Wenn Sie sehr komplexe Anforderungen zum Beispiel an Ihre Workflows haben, dann bieten Marketo, Eloqua und Pardot mehr Flexibilität.
  • Technische Skills Ihres Teams: Marketo, Eloqua und Pardot erfordern mehr technischen Support. HubSpot können technisch versierte Marketing Mitarbeiter auch fast ohne technischen Support bedienen.
  • Budget: Manche Kunden geben sehr viel Geld für den technischen Support aus. Bei einem kleineren Budget sind Sie da bei HubSpot besser aufgehoben. Je weniger Sie für die Technik ausgeben, um so mehr bleibt für das eigentliche Marketing.
  • Integration: Achten Sie bei der Auswahl darauf, dass sich die Marketing Automation gut in bestehende Systeme wie CRM integrieren lässt. Pardot gehört zu SalesForce. Da sollte es mit der Integration kein Problem geben. Aber auch HubSpot hat mit SalesForce eine vorbereitete Schnittstelle.
  • Größe der Datenbank: Oft hängt das Pricing bei Marketing Automation von der Anzahl Kontaktdaten ab, die Sie für Marketing verwenden wollen. Bei HubSpot klettert der Preis mit steigender Anzahl von Datensätzen rasch in die Höhe. Marketo bietet da ein besseres Pricing für viele Kontakte an, der Basis Preis ist aber Marketo höher als bei HubSpot. HubSpot eignet sich vom Pricing daher besser für B2B Unternehmen.

Fazit

Der Hype um das Thema Digitalisierung heizt auch die Penetration der Marketing Automation ordentlich an. Wichtig ist, dass Sie nicht nur auf die Technologie achten, denn Marketing Automation ist eben nur ein Werkzeug. Sie brauchen unbedingt eine Strategie und vor allem auch Content damit Sie mit Marketing Automation eine Leadgenerierungsmaschine bauen können. 

New call-to-action

 

 

 

Martin Bredl

Über Martin Bredl

Pionier im Inbound Marketing mit viel Erfahrung im Bereich Marketing Automation. Ist auch als Lektor am FH Joanneum tätig. Träumt von einer Farm in Afrika.