LP hero banner.png
30 Minuten Marketing  Assessment vereinbaren

Blog abonnieren

Was ist HubSpot und wie Sie damit Ihre Wettbewerber schlagen

by Martin Bredl
0 Kommentare

hubspot voran kommen

Stellen Sie sich vor, gerade jetzt suchen hunderte potentielle Kunden im Internet nach Ihren Lösungen und Produkten. Ihr Problem ist, dass Sie nicht wissen, wer das gerade macht und wie Sie mit diesen Menschen Kontakt aufnehmen können. Das ist das Dilemma von vielen Marketing-Verantwortlichen und Geschäftsführern.

Vielleicht haben einige Ihrer Mitbewerber schon entdeckt, wie Sie im Internet gefunden werden und wie Sie mit Hilfe einer Software, wie zum Beispiel HubSpot, genau jene Internet-Besucher herausfiltern können, die die idealen Kunden wären. Oder, wie Sie automatisiert Leads qualifizieren und der Vertrieb mehr Abschlüsse macht, als jemals zuvor. 

Keine Panik, in den meisten Branchen ist die Entwicklung gerade am Anfang. Der Zug ist noch nicht abgefahren, aber es ist höchste Zeit ein Ticket zu kaufen. In diesem Blogbeitrag werfen wir einen Blick auf eine ganz bestimmte Marketing Automation Software, nämlich HubSpot, und zeigen, wie diese Art von Software, Marketing und Vertrieb hilft, verlorenes Terrain wieder zu gewinnen.

Marketing tappt im Dunkeln und mit dem Vertrieb reden immer weniger

Entschuldigen Sie bitte meine Schwarz-Weiß Malerei. Natürlich tappt Marketing nicht immer im Dunkeln. Wenn es aber um das Internet geht, jedoch öfter. Zwei Probleme, die Marketing mit dem Internet hat: 

  1. Noch immer wird die Bedeutung des Internets unterschätzt: Im Dezember 2017 gaben österreichische Unternehmen 174 Mio. € für Printwerbung, jedoch nur 28 Mio.€ für Online Werbung aus. Und das obwohl Print von immer weniger Österreicherinnen und Österreichern genutzt wird. (Statista)
  2. Viel Geld wird online ausgegeben, um Aufmerksamkeit zu erhaschen, aber wenig, um Leads zu generieren, zu qualifizieren und konkret den Vertrieb zu unterstützen. Sie haben einfach wenig davon, wenn viele Menschen Ihr Werbe Sujet auf Facebook klicken, dann aber potentielle Kunden nicht entlang der Buyers Journey begleitet werden.

Was passiert, wenn potentielle Kunden immer mehr Zeit im Internet verbringen, um sich vor einem Kaufabschluss schlau zu machen?

  1. Kunden sprechen immer später und daher immer weniger mit dem Vertrieb.
  2. Der Kaufvorgang auf der Kundenseite findet zu einem Großteil digital statt.

Wie digital ist der Marketing- und Vertriebsprozess auf Ihrer Unternehmensseite?

Digitalisierung von Marketing und Vertrieb 

Was können Marketing und Vertrieb tun, um mit den Käufern wieder auf einer Augenhöhe zu interagieren? Ganz einfach: Sie müssen auch digital werden. Das hat zu aller erst mit Ihrem Webauftritt zu tun. Digitalisierung beginnt bei der eigenen Homepage. Auch wenn Social Media so mächtig geworden ist, ist Ihre Website die Plattform für digitales Marketing und digitalen Vertrieb. Sie müssen sich fragen:

  • Werden wir im Internet gefunden?
  • Finden potentielle Kunden auf unserer Website Antworten auf Fragen, die sie stellen?
  • Gibt es Conversion Möglichkeiten? Wie viele Leads generiert unsere Website? Wie viele Besucher unserer Website gehen in den Online Shop?
  • Was passiert mit diesen Leads? Werden sie so qualifiziert, dass der Vertrieb leicht Abschlüsse erzielen kann?

Außerdem hat Digitalisierung mit Skills und Tools zu tun. Sie können digitales Marketing nicht mit dem Telefon machen. Es gibt tausende Tools für digitales Marketing. Für jedes kleinste Wehwehchen, hat irgendwer ein kleines digitales Tool programmiert. Derzeit soll es nach dieser Quelle 5.381 digitale Marketing Tools geben.

Besser, einfacher und vor allem effizienter ist es, eine Plattform für digitales Marketing zu wählen, die einen Großteil aller Tools, die Sie brauchen, vereint. Das erfüllen sogenannte Marketing Automation Plattformen. Die Bekanntesten sind laut G2Crowd: HubSpot, Marketo, Pardot und Act-on.

Marketing Automation Grid Scoring 

Marketing Automation ist per Definition eine Software Plattform, die Marketing Maßnahmen und Workflows optimiert, automatisiert und misst. So erlangen Sie eine höhere Effizienz. Sie können Ihren Umsatz steigern und insgesamt wird Ihr Marketing und Vertrieb schlagkräftiger.

Was kann HubSpot?

HubSpot gibt es seit 10 Jahren und HubSpot ist der Marktführer unter den Marketing Automation Anbietern. Gegründet wurde HubSpot von Brian Halligan und Dharmesh Shah. Ca. 30.000 Kunden vertrauen auf HubSpot. Seit 5 Jahren hat HubSpot eine europäische Niederlassung in Irland und seit Oktober 2017 gibt es HubSpot auch in Berlin. 

Das sind einige der wichtigsten Anforderungen an eine gute Marketing Automation Software, die HubSpot alle erfüllt:

  • Entwicklung von Content Strategien
  • Entwicklung von Homepages (CMS)
  • Blogfunktion
  • Produktion von Content
  • Erstellen von Call to Actions und Landingpages
  • Leadgenerierung
  • Automatisierte Workflows
  • Leadqualifizierung
  • E-Mail Marketing
  • Newsletter
  • A/B Testing
  • Social Media Marketing
  • Personalisierung von Content auf Webpages und E-Mails
  • ROI messen
  • Vertriebstools
  • CRM (eigenes CRM bzw. Integration mit einem vorhandenen CRM)

Warum HubSpot? 

Was spricht für HubSpot und wann passt HubSpot nicht? Gibt es Grenzen bei HubSpot? Diese Fragen können Ihnen helfen eine gute Entscheidung für eine Marketing Automation zu treffen. 

Haben Sie technisch versierte Mitarbeiter in Ihrem Team?

HubSpot ist so gebaut, dass Mitarbeiter ohne Programmier-Kenntnisse 90% aller Dinge selbst umsetzen können. Selbst das Setup ist für Nichttechniker relativ einfach.

Man könnte sagen HubSpot ist IT-frei. Nicht alle Kunden von uns hören das gerne. Besonders bei IT-Kunden sagen wir das nicht ;). Andere Anbieter wie Marketo oder Pardot erfordern weitaus mehr technische Skills, was natürlich auch ein Vorteil sein kann, weil Sie sich dann nicht an vorgegebenen Produkteigenschaften halten müssen.

Wollen Sie dass Ihre Website in die Marketing Automation integriert ist?

Das kann Vorteile haben. Alle Website-Daten sind bereits auf der Plattform, Ihre Mitarbeiter müssen nur in einem System arbeiten und Sie haben für alles nur einen technischen Ansprechpartner und einen Support. Es gibt also nicht die Situation, dass sich jemand auf den anderen ausreden kann, wenn etwas nicht funktioniert.

Diese Möglichkeit bietet zur Zeit nur HubSpot. HubSpot ist auch ein CMS für Ihre Website und ihren Blog. Auch das hat wieder Vor- und Nachteile. Es geht alles viel einfacher und schneller, auf der anderen Seite gibt es sicher auch System- Beschränkungen durch HubSpot.

Brauchen Sie auch ein CRM?

HubSpot hat seit drei Jahren ein ziemlich gut funktionierendes CRM kostenlos in die Marketing Automation Plattform integriert. Das kann in manchen Fällen ein Grund sein sich für HubSpot zu entscheiden, denn HubSpot hat als einziger Anbieter ein vollwärtiges CRM im Portfolio, das dazu kostenlos ist. 

Wie groß ist Ihr Budget?

Die Kosten für Marketing Automation variieren gewaltig. Besonders wenn Sie laufende Entwicklungskosten haben. Diese entstehen bei Plattformen, die sehr offen sind und wo jede Funktion für Sie extra entwickelt werden muss. Es gibt Unternehmen, die bis zu € 100.000,- für solche Entwicklungen im Rahmen Ihrer Marketing Automation Plattform pro Jahr ausgeben. 

Hier finden Sie die Preisliste von HubSpot. Bei HubSpot beginnt alles bei € 0,- dafür bekommen Sie auch nicht viel. Alle unserer Kunden nutzen die HubSpot Pro Version; diese ist ab € 740,- verfügbar. Damit können Sie alles machen, was Sie für digitales Marketing brauchen, das CRM ist da bereits inkludiert.

HubSpot konzentriert sich auf Unternehmen von 20 bis 200 Mitarbeiter. An diese Unternehmensgröße ist der Preis auch angepasst. Wenn Sie allerdings ein größeres Budget haben und viel individuell entwickeln lassen wollen, dann sind andere Plattformen interessanter. 

Wie gut trainiert sind Ihre Mitarbeiter?

Unser Hauptgrund vor 5 Jahren für HubSpot, war die Tatsache, dass mit HubSpot auch eine Inbound Marketing Ausbildung kostenlos mitkommt. HubSpot hat eine umfangreiche Inbound Marketing Akademie. Noch immer ist es nicht einfach ausgebildete Inbound Marketing Experten zu finden. Es wird Ihnen nicht viel anderes übrig bleiben, als Mitarbeiter selbst auszubilden.

Wir verlangen von unseren Mitarbeitern, dass sie mindestens 8 von 15 HubSpot Akademie Certifications machen und laufend wiederholen. Die Certification laufen nämlich ca. alle 2 Jahre ab. So bauen wir ständig den Level unserer Kompetenzen aus.

Wie groß ist Ihre Datenbank?

Marketing Automation Plattformen haben unterschiedliche Preiskalkulationen. Manche so wie HubSpot, schauen auf die Anzahl der Kontakte, andere auf die Anzahl der User. HubSpot ist preislich ziemlich gut geeignet, wenn Ihre Datenbank nicht mehr als einige hunderttausend Datensätze hat. Darüber hinaus gibt es Mitbewerber, die besser geeignet sind. 

Insgesamt sieht man das HubSpot ziemlich genau für kleinere und mittelgroße Unternehmen passt. Große Konzerne wählen meist andere Lösungen.  

Ein Tag mit der Hubspot Marketing Software

Was machen Marketing Mitarbeiter typisch Tag für Tag mit HubSpot? Ein kurzer Überblick: 

  • Performance kontrollieren: Wie gut performen Blog Artikel? Wie oft wird ein CTA geklickt? Wie hoch ist die Conversion Rate von Landingpages? Welche Version vom letzten A/B Testing einer Landingpage funktionierte besser? Wie viele Marketing Qualified Leads sind im Funnel? Wie viele Versuche macht der Vertrieb, um einen Lead zu kontaktieren? Wie hoch ist die Abschlussrate?
  • Blog Artikel produzieren und veröffentlichen: Themen mit dem Content Strategy Tool finden, Blog Texte verfassen, kostenloses Bild in HubSpot auswählen, Blog Artikel mit dem eingebauten SEO Tool überprüfen, Blog Artikel veröffentlichen.
  • Neuen Call to Action (CTA) und Landingpage erstellen: Vorhandene Landingpage klonen und Neue erstellen, Text einfügen, Foto einfügen, CTA erstellen und mit der Landingpage verbinden, für CTA und Landingpage eine 2. Version für A/B Testing erstellen, Landingpage veröffentlichen.
  • Workflow einrichten: Ziel festlegen, Workflow entwerfen, 3-5 Mails für den Workflow erstellen, Workflow-Einstellungen wie Zeitpunkt und Auslöser festlegen, testen und einschalten.
  • Neue Webpage für eine neues Produkt erstellen: Im Designmanager ein neues Template erstellen, Content (Text, Bilder, Videos) einfügen, Suchmaschinen Optimierung mit eingebautem Tool, veröffentlichen.
  • Social Media Publishing: Social Media Postings für die nächsten 30 Tage erstellen und Posting automatisiert veröffentlichen.
  • E-Mail Template für den Vertrieb erstellen: Ein neues Video in ein E-Mail Template integrieren und das Mail als Template dem Vertrieb zur Verfügung stellen.
  • Leads qualifizieren: In einer Liste mit neuen, wiederkehrenden, potentiellen Leads identifizieren und für den Vertrieb qualifizieren.
  • Neues Leadscoring einrichten: Gemeinsam mit dem Vertrieb ein neues Punktesystem entwickeln, um bestimmte Aktivitäten von Leads zu bewerten und so Leads zu qualifizieren. Das Scoring in das Scoring Tool eingeben und starten.

Es gibt noch mehr zu tun und HubSpot hat noch viel mehr Funktionen, aber der Arbeitstag hat nur 8 Stunden ;) 

Ein Tag mit dem HubSpot CRM und den Vertriebstools

Was machen Vertriebsmitarbeiter typisch Tag für Tag mit HubSpot? Ein kurzer Überblick:

  • Immer den Blick auf den Funnel: Der Vertrieb sieht zu jeder Zeit, wie der Vertriebstrichter gefüllt ist: Wie viele Leads, MQLs, SQLs, Opportunities und Kunden?
  • Prospecting: Mit dem Prospecting-Tool zusätzlich zu den Inbound Leads potentielle Leads identifizieren.
  • Leads kontaktieren: Mit dem eingebauten und integrierten E-Mail Tool bzw. VOIP-Telefon kontaktiert der Vertrieb Leads.
  • E-Mails tracken: Der Vertrieb hat seine E-Mails mit dem CRM synchronisiert und kann alle E-Mails tracken und sieht so, wann diese geöffnet werden.
  • Deals anlegen und betreuen: Der Vertrieb legt ab einen bestimmten Lead Status einen Deal an und betreut die Deals bis zum Abschluss mit einer visuellen Oberfläche im CRM.
  • Meetings mit Leads organisieren: Ein Meeting Tool macht das Organisieren von Terminen mit Leads sehr effizient.
  • Dokumente (Angebote) tracken: Der Vertrieb verschickt Dokument (Angebote) mit Hilfe des Dokumente Tracking Tools.
  • Dokumentation Vertriebs Aktivitäten: Im CRM speichert der Vertrieb alle Maßnahmen (Telefonate, E-Mails, Tasks etc.), um so Transparenz für die gesamten Organisation zu herzustellen.

Auch für den Vertrieb hat der Tag nur 8 Stunden und es ist Zeit die HubSpot Plattform zu schließen. 

Wie kaufe ich HubSpot?

Sie haben grundsätzlich 2 Möglichkeiten sich der HubSpot Plattform zu nähern. HubSpot hat einen Direkt-Vertrieb, oder Sie wenden sich an eine der über 2.000 HubSpot Partner Agenturen. Bei diesem Thema kann ich natürlich nicht neutral sein, da wir selbst eine Partner Agentur sind. Also was ist der Vorteil, wenn Sie sich an eine HubSpot Partner Agentur wenden:

  • Erfahrung: Agenturen kennen nicht nur die Software, sondern auch die Einsatzgebiete und können Sie höchst wahrscheinlich umfangreicher beraten.
  • Onboarding: Wenn Sie HubSpot direkt bei HubSpot kaufen, bekommen Sie das Onboarding auch direkt bei HubSpot. Dieses ist in Abhängigkeit vom Produkt einmal mehr und einmal weniger umfangreich.
  • Strategie / Plan & Tool: Wenn Sie heute HubSpot kaufen und installieren, aber keine Inbound Strategie und keinen Plan zur Umsetzung haben, wird sich der Zeiger nicht bewegen. Sie brauchen einfach beides: die Software und die Strategie.
  • Content: Content ist der Treibstoff. Ohne laufend- frischen Content in Form von Blog Artikel, Social Media Postings und Download geht gar nichts. Content ist die größte Herausforderung beim Inbound Marketing. Agenturen sind da ein guter Partner. 
  • Optimieren und Optimieren: Wir setzen jetzt seit 5 Jahren Inbound Marketing Projekte mit HubSpot um. Kein Projekt war so, dass es von Anfang gleich abgehoben hat. Immer war es notwendig zu optimieren und noch einmal zu optimieren, bis die Maschine beginnt zu laufen. Dazu brauchen Sie einen Umsetzungs- Partner und keinen Software- Partner. 

Fazit HubSpot

Wenn Sie jetzt noch immer diesen Beitrag lesen, dann ist das ein Zeichen, dass Sie es mit der Digitalisierung von Marketing und Vertrieb ernst meinen. Gratulation!

Sie können jetzt im Internet weiter surfen und sich noch mehr Informationen über HubSpot reinziehen. Oder Sie reservieren sich einen Termin für ein Marketing Assessment mit jemandem, der seit 5 Jahren ausschließlich HubSpot Projekte umsetzt.

Jetzt ein Marketing Assessment sichern. Wir hören uns Ihre Situation an, geben Tipps wie Sie am besten vorgehen.

New Call-to-action

 

HubSpot

Martin Bredl

Martin Bredl

Pionier im Inbound Marketing mit viel Erfahrung im Bereich von Communications, Strategie und Branding. Ist auch als Lektor am FH Joanneum tätig. Träumt von einer Farm in Afrika.

Kommentare