false

B2B Website Kosten: Was kostet die Erstellung einer Homepage für 2023?

Zu Beginn gleich ein Überblick, mit welchen Kosten Sie für die Erstellung Ihrer B2B-Website rechnen müssen:

  • Am günstigsten erstellen Sie eine Website mit einem Website-Baukasten. Solche Baukasten-Systeme können Sie selbst mit Inhalt bestücken. Das kostet fast nichts. Gibt es bereits ab 1 €.
  • Die nächst teurere Variante ist die Verwendung eines Templates, das Sie selbst, ein Freelancer oder eine Agentur anpassen. Die Kosten liegen hier bei 2.500 bis 8.000 €.
  • Bei individuellen Websites erstellt von einer Web-Agentur liegt der Preis zwischen 15.000 € und 30.000 €.
  • Komplexe Websites mit einem aufwendigen Design und komplexen Modulen können bei Webdesign-Agenturen auch 40.000 € bis 70.000 € oder mehr kosten.
  • Zusätzlich zur Erstellung einer Website kommen laufende Kosten dazu. Von fast gar nichts bei Baukästen bis zu einigen hundert Euro für Hosting und technischen Support pro Monat ist alles dabei.

In diesem Artikel erfahren Sie, welche Vorgehensweise für welches Unternehmen in welcher Situation passt und was die jeweiligen Vorteile und Nachteile sind.

Meine Ausführungen hier passen für Unternehmen mit ca. 20 bis 200 Mitarbeitern und für Unternehmen, die entweder im B2B-Bereich oder im Investitionsgüterbereich tätig sind. Nicht passend ist dieser Artikel für sehr große Unternehmen oder Unternehmen, die ausschließlich Konsumgüter verkaufen.

Übrigens: Heißt es nun Homepage oder Website? Im allgemeinen Sprachgebrauch werden beide Begriffe verwendet. Richtig ist für den gesamten Webauftritt der Begriff Website. Die Homepage ist eigentlich die Startseite Ihrer Website.

Benötigen Sie überhaupt eine neue Website?

Oft ist der Grund für eine neue Website oder einen Website Relaunch, dass sie intern nicht mehr gefällt: Dem Vertrieb hat der eigene Internet-Auftritt ohnehin nie so richtig getaugt, Marketing wünscht sich ein leichter zu bedienendes Content-Management-System und der CEO vergleicht die eigene Website ständig mit der Konkurrenz.

Was dabei häufig übersehen wird, ist, dass die Website den Kunden gefallen muss und nicht Ihnen.

Mir begegnet beides:

  • Die Website ist tatsächlich die Bremse für ein modernes digitales Marketing und sollte längst neu gestaltet werden.

  • Der Website Relaunch ist derzeit nicht das Vordringlichste, um neue Kunden zu erreichen. Viel wichtiger wäre es, mit der bestehenden Website Fragen der Kunden zu beantworten und die Anzahl der Besucher so zu steigern und Leads zu generieren.

Zugegeben, es besteht ein Zusammenhang zwischen einem guten neuen Website-Design und der Anzahl der Besucher, aber oft würde es reichen, die bestehende Website zu optimieren, statt ein teures Website-Projekt zu starten.

Neuer Call-to-Action

Gute Gründe für die Erstellung einer neuen Website

  • Wenig Organic Traffic: Ihre Website sollte viele potenzielle Kunden anzuziehen. Wenn Sie laufend die Fragen Ihrer Kunden mit gutem Content beantworten, dann sollte die Anzahl der Besucher kontinuierlich steigen. Von 1.000 auf 5.000, auf 10.000 und mehr.
  • Wenige Leads: Wenn der Besucherstrom ansteigt, dann sollten 2 Prozent der Besucher ein Formular ausfüllen und Leads werden. Bei 10.000 monatlichen Besuchern sollte Ihre Website 200 Leads monatlich generieren.
  • Wenig Besucher buchen Termine: Die besten Leads sind jene, die gleich einen Termin auf Ihrer Website buchen. Wir nennen diese Leads Handraiser. Bei 10.000 Besuchern sollten mindestens 10 pro Monat direkt einen Termin auf Ihrer Website buchen.
  • Ihr Kaufprozess dauert zu lange: Sie sollten Ihre Website nutzen, um Ihre Kunden so gut zu informieren, dass der Vertrieb schnell abschließen kann.
  • Die Bounce Rate ist zu hoch: Ein großer Teil der Besucher Ihrer Website springt nach kurzer Zeit wieder ab, da sie nicht finden, was sie suchen. Auf Ihrer Website vermissen Besucher Klarheit. Eine Bounce Rate von 50 Prozent ist normal.

Welches Modell der Website Erstellung passt für Sie?

Wie gleich zu Beginn dargestellt, sehe ich grundsätzlich diese drei Vorgehensweisen:

  1. Baukästen Systeme
  2. Templates
  3. Webagenturen

1. Website Baukästen Systeme

Der Preis für Homepage-Baukästen-Systeme ist überraschend gering. Ab 1 € können Sie solch ein Baukasten System kaufen, Ihre Website selbst erstellen und loslegen. Hier finden Sie einen guten Überblick von Website Baukästen Systeme.

Vorteile: Kostengünstig, rasche Inbetriebnahme, keine Programmierkenntnisse, Design-Vorlagen, kein extra Hosting

Nachteile: Schlechter Support, Einschränkung durch Vorlagen, Website muss selbst erstellt werden, kaum Suchmaschinenoptimierung möglich, keine komplexen Funktionen, totale Abhängigkeit vom Anbieter

Passt eher für sehr kleine Unternehmen oder EPUs beim Start.

2. Templates

Warum eine Website designen, wenn es schon zehntausende Website-Design-Vorlagen gibt? Das ist eine berechtigte Frage.

Wenn Sie ganz zu Beginn Ihres Business stehen und jeden Euro zweimal umdrehen müssen, bevor Sie ihn ausgeben, kann es sinnvoll sein, auf ein teures individuelles Design zu verzichten und ein vorgefertigtes Website-Design zu kaufen.

Sie suchen sich auf Webdesign-Märkten ein für Sie passendes Design aus und passen dieses selbst oder mithilfe eines Freelancers oder einer Agentur an Ihre Situation an.

Der bekannteste Marktplatz für Templates ist Theme Forest. Hier finden Sie mehr als 28.000 Templates für Ihre Website. Aber auch bei HubSpot gibt es einen Marktplatz für Templates.

Vorteile: große Auswahl von Designs, der Designprozess entfällt, schnelleres Going Life, Kosten sparen

Nachteile: schlechte Qualität des Codes möglich, kein individuelles Design, andere Seiten könnten Ihrer Seite ähnlich sein, Einschränkung durch die Vorlage, keine individuellen komplexen Funktionen

3. Webdesign Agenturen

Web-Agenturen sind nicht nur Experten für das Design und die Programmierung einer Website, sie sind auch Strategen, die Sie dabei unterstützen ihr Businessmodell auf eine Website zu übersetzen.

Im Strategie-Prozess wird daher eine gute Agentur nicht locker lassen, Ihren Markt, Ihr Businessmodell, Ihre Zielgruppen, die Ziele für jede Zielgruppe und auch den Mitbewerb im Detail zu analysieren. Und dann für Sie eine individuelle Strategie ausarbeiten, ein individuelles Design und eine hochqualitative Programmierung umsetzen.

Content ist King. Ein wesentlicher Faktor, ob ihre Website funktioniert, ist der Content. Aus meiner Sicht ist die Sicherstellung von nützlichem und qualitativ hochwertigem Content das anspruchsvollste Unterfangen bei einem Website-Relaunch. Auch da wird eine gute Agentur Ihnen unter die Arme greifen.

All diese Arbeit erklärt auch den Kostenunterschied zur Lösung mit einem Template oder einem Baukasten System.

Vorteile: Unterstützung bei der Strategie, individuelles auf ihre Anforderungen angepasstes Design, komplexe Module wie Produkt Finder können leicht gebaut und integriert werden, hohe Qualität des Codes, Support beim Going Life, After Going Life Support

Nachteile: hohe Kosten, lange Dauer eines Website-Projektes bis zu 6 Monate, im Mittel 4 Monate

Die Erstellung einer Website mit einer Agentur rechnet sich, wenn Ihr Business etabliert ist oder auf einem sicheren Weg zum Break-even ist und Sie ihre Website als Leadgenerierungsmaschine nutzen wollen.

Es gibt auch Kombinationen dieser drei Vorgehensweisen. Sicher ist es möglich, dass eine gute Web-Agentur mit Ihnen eine Website-Strategie entwickelt und dann aus Kostengründen doch ein Template verwendet wird.

Checkliste: 5 Tipps, wie Ihre B2B-Website nach einem Relaunch schneller bessere Ergebnisse erzielt

Kostenfaktoren bei der Erstellung einer neuen Website

Website Strategie

Da Ihre Website nicht nur schön sein soll, sondern vor allem funktionieren soll, müssen Sie, bevor Sie mit dem Design beginnen, überlegen, was die Ziele Ihrer Website sind und wie Sie diese Ziele erreichen.

Am besten Sie erstellen mit allen Abteilungen eine sogenannte Wish List, wo alle zum Ausdruck bringen, was Ihre Website können muss und wie diese Funktionen zu priorisieren sind.

Wichtig ist auch, wie Sie Besucher auf Ihrer Website abholen und diese dann begleiten. Das nennen wir Usability. Ein bekanntes und hervorragendes Framework dazu heißt StoryBrand.

Ebenso sollten Sie die Informationsarchitektur planen. Mit welchen Themen ist eine Website wie hierarchisch aufgebaut und mit welchen Themen ist Ihre Domain ausführlich beschrieben.

Am besten ist es, die Website-Strategie im Rahmen von Workshops mit allen Beteiligten zu erarbeiten. Ich denke da vor allem an Marketing, Vertrieb, Service, Produktmanagement und bei kleineren Unternehmen an die Geschäftsleitung.

Wenn Sie sich bei dieser Strategieentwicklung von einer Agentur begleiten lassen, dann müssen Sie mit Kosten zwischen 2.500 € und 5.000 € rechnen.

Webdesign

Unmittelbar an die Strategie folgt die Webdesign-Phase. Auf Grundlage der Strategie und weiterer Angaben kann Ihre Agentur ein erstes visuelles Konzept erstellen, das mit Ihnen mehrmals abgestimmt wird.

Der nächste Schritt ist die Erstellung von Wireframes. Hier sind dann schon der Seitenaufbau und die Funktionen der einzelnen Seiten sichtbar. An dieser Stelle sollte auch der Content erstellt werden.

Erst jetzt erfolgt das eigentliche Design bestehend aus dem Header, den Sektionen und Modulen und dem Footer. Gute Content Management Systeme unterstützen seitenübergreifende Themes, auf deren Grundlage dann Module programmiert werden, die ohne Programmierkenntnisse auf jeder Seite verwendet werden können.

Sie müssen damit rechnen, dass ein gutes individuelles Website-Design von einer Agentur zwischen 5.000 € und 10.000 € kostet.

Website Development, Testing, Going Live und Post Going Live Support

Wenn Sie das Webdesign, das mit Ihnen mehrmals abgestimmt wurde und in das der finale Content schon eingepflegt ist, freigeben, beginnt das Development. Das heißt, dass Developer das Design in den Website-Code übersetzen. In der Regel erfolgt das Development in einer sogenannten Entwicklungsumgebung.

Das ermöglicht das Testen der einzelnen Seiten in einer sicheren Umgebung, auf die Sie Zugriff haben. So können Sie auch testen, ob die Programmierung mit dem Design übereinstimmt.

Bevor jetzt Ihre neue Website online gehen kann, muss jede Seite, jedes Bild, jeder Text, jedes Video und jede Funktion auf allen Desktop und mobilen Endgeräten optimal funktioniert.

Dieses Testen ist heute bei so vielen Endgeräten und unterschiedlichen Browsern fast so aufwendig wie die Programmierung selbst.

Parallel zum Testing wird das Going Live vorbereitet. Wichtig sind Redirects, Anbindungen und Schnittstellen und Verlinkungen und Going live Prozess selbst.

Achten Sie auch darauf, dass Ihre Agentur Ihnen auch noch nach dem Going live zur Verfügung steht. Selbst beim besten Testing werden manche Fehler erst nach dem Going live auftreten.

Bei mittelgroßen Websites mit ca. 20 individuellen Pages inklusive Blog und ein bis zwei komplexen Modulen betragen die Kosten für Website Development, Testing, Going Live und Post Going Live Support zwischen 8.000 € und 15.000 €.

Website Hosting & technischer Support

Ihre Website benötigt ein Website-Hosting und wenn keine eigene IT zur Verfügung steht, benötigen Sie unbedingt einen technischen Support, um Ihre Website sicher zu betreuen.

Neuer Call-to-Action

Laufende Kosten: Website Hosting und Support

Welche laufende Kosten bei unseren drei Vorgehensweisen kommen auf Sie zu?

Baukasten: In der Regel müssen Sie sich hier keinen Kopf zerbrechen, wo Ihre Website gehostet wird und wie der technische Support aussieht. Lesen Sie die AGB der Anbieter, hier müsste das alles geregelt sein. Die Kosten sollten in der Regel auch im Preis inbegriffen sein.

Template: Da kann es sehr wohl sein, dass Sie sich um das Hosting kümmern müssen. Hosting Anbieter gibt es wie Sand am Meer. Je nachdem welche Services und Sicherheitsstandards bei einem Angebot inkludiert sind, müssen Sie mit einigen Euros bis einigen hundert Euro für das Hosting rechnen.

Bei Open Source Systemen wie WordPress werden Sie auf einen laufenden technischen Support nicht verzichten können. Die Kosten dafür können ebenfalls einige hundert Euro pro Monat betragen.

Allerdings gibt es Template Anbieter wie HubSpot, bei denen Sie mit einem monatlichen Betrag Hosting und technischen Support erhalten. Bei HubSpot kostet der CMS Professional inkl. Hosting und Support 24/7 pro Monat 331 €.

Agentur: Wenn Sie mit einer Agentur Ihre Website erstellen lassen, dann sind Hosting und Support ähnlich gelagert wie bei der Template-Lösung. Sie benötigen ein Hosting und einen technischen Support.

Wobei die Agentur für den technischen Support zur Verfügung stehen kann. Auch hier ist es so, dass Sie einen Anbieter wie HubSpot verwenden können, der den technischen Support beim Kauf des CMS mitanbietet.

Ein neues Kosten-Modell: Growth Driven Design im Website-Abo

HubSpot hat vor einigen Jahren das sogenannte Growth Driven Design Modell vorgestellt. Die Idee dabei ist, dass Websites nicht alle paar Jahre neu erstellt werden, sondern Monat für Monat weiter entwickelt werden.


Im Wesentlichen werden dabei die Kosten eines Website-Relaunches auf ein oder zwei Jahre monatlich aufgeteilt. Das heißt, es gibt nicht den zeitlich begrenzten Auftrag, sondern ein Abo, die Website ständig weiterzuentwickeln.

International arbeiten schon viele HubSpot-Agenturen mit diesem Modell. Der Vorteil liegt auf der Hand: Die Website kann mittels User-Daten an die Bedürfnisse der Kunden angepasst werden und sieht immer neu aus. Damit ist Growth Driven Design vor allem für Inbound Websites eine interessante Lösung. Im DACH-Raum hat sich dieses Konzept noch nicht durchgesetzt.

Mit welchen Kosten Sie bei der Website Erstellung rechnen müssen

Was Ihre Website kosten soll, hängt davon ab, in welcher Situation Sie als Unternehmen stehen. In bestimmten Situationen, besonders beim Aufbau Ihres Business, kann es sinnvoll sein, eine günstige Lösung mit einem Website-Baukasten oder einem Template ins Auge zu fassen.

Baukästen sollten meiner Meinung eine Ausnahme sein. Sie schränken zu sehr ein und Sie müssten alles selbst machen. Eine gute Website auf Basis eines Templates ist um 8.000 € möglich.

Wenn Ihre Website allerdings ein wesentlicher Faktor Ihres digitalen Marketings sein soll und Ihr Unternehmen bereits etabliert ist oder der Break-even in Sicht ist, dann rate ich zu einer individuellen Lösung von einer Agentur.

Eine gute Agentur kann für Sie eine Strategie, ein Design, den Content, das Development, das Going Live und den Post Going Live Support für 30.000 € gut umsetzen:

  • Strategie: 5.000 €
  • Design: 10.000 €
  • Development + Going Live inkl. Post Going Live Support: 15.000 €.

Nicht unter den Tisch sollten die laufenden Kosten für den Betrieb der Website fallen. Das sind Kosten für das Hosting und den technischen Support, der rund um die Uhr zur Verfügung stehen sollte. Bei HubSpot kostet das alles 331 € pro Monat.

Viel Erfolg mit Ihrer Website!

Checkliste: 5 Tipps für den B2B Website Relaunch

Martin Bredl

Über Martin Bredl

Pionier im Inbound Marketing mit viel Erfahrung im Bereich Marketing Automation. Ist auch als Lektor am FH Joanneum tätig. Träumt von einer Farm in Afrika.