false

Die 12 wichtigsten Punkte für den Website Relaunch

Von Martin Bredl / August 8, 2019
takeoff-Die 12 wichtigsten Punkte für den Website Relaunch

Ende 1990 ging die erste Website der Welt online. Die damaligen Standards waren - wie in allen technischen Bereichen - ganz anders als heutzutage. Begriffe wie Mobiloptimiertung, SEO, und UX-Design waren damals noch in weiter Ferne. Eine gute Website ist dynamisch und laufend Work in Progress, um aktuelle Standards und Nutzerbedürfnisse berücksichtigen zu können. Auch wenn Sie Ihre Website gut pflegen, ist alle paar Jahre mal ein Website Relaunch nötig.

Was ist ein Website Relaunch?

Bei einem Website Relaunch wird eine neue Version der bisherigen Website veröffentlicht. Dabei ändern sich Inhalte, Design und Technik oftmals maßgeblich. Man spricht von einem Website Redesign, wenn nur das Design geändert wird, Inhalte und Grobkonzeption aber gleich bleiben.

Was sind Gründe für einen Website Relaunch?

Es macht wenig Sinn, eine gut funktionierende und ansprechend aussehende Website zu relaunchen. Schließlich bringt so ein Relaunch-Projekt einiges an Kosten mit sich. Wenn diese Gründe auf Ihre Website zutreffen, sollten Sie über einen Relaunch nachdenken:


  • Ihre Website bietet Besuchern keinen Mehrwert
  • Ihre Website ist nicht responsive
  • Sie haben neue strategische Ziele oder Geschäftsbereiche 
  • Die Usability Ihrer Website ist schlecht 
  • Ihr Design ist veraltet und nicht ansprechend 
  • Keine SEO (Suchmaschinenoptimierung) 
  • Hohe Bounce Rate 
  • Niedrige Conversion Rate 
  • Zu wenig Traffic
  • Keine bzw. wenige Leads

Jetzt wissen Sie, was ein Website Relaunch ist und welche Gründe ausschlaggebend für die Durchführung eines solchen sind. Im Folgenden finden Sie daher einen Überblick der 12 wichtigsten Punkten für Ihren Website Relaunch.

website-relaunch

1. Welche Ziele möchten Sie mit dem Website Relaunch erreichen?

Was soll Ihre neue Website können? Hat sie lediglich den Zweck einer digitalen Visitenkarte und ist so schlank wie möglich aufgebaut? Möchten Sie vielleicht einen Onlineshop ins Leben rufen? Oder wollen Sie mit Marketing Automation richtig durchstarten und Ihre Website für die Leadgenerierung verwenden? Es gibt viele verschiedene Ziele. Besprechen Sie mit Ihrem Team, was Sie mir Ihrer neuen Website vordergründig erreichen möchten.

2. Wen möchten Sie mit Ihrer neuen Website ansprechen?

Haben Sie bereits Buyer Personas? Eine Buyer Persona ist eine semi-finktionale Repräsentation Ihres Idealkunden, die auf Basis vorhandener Daten und klug aufgestellter Vermutungen über Ihre potenziellen Kunden erstellt wird. Versetzen Sie sich in Ihre Buyer Personas hinein und überlegen Sie, was Ihre Buyer Personas auf Ihrer Website gerne vorfinden würden, um ein positives Nutzungserlebnis zu haben. 

3. Wie sieht der Kaufprozess Ihrer Buyer Personas aus?

Nachdem Sie Buyer Personas erstellt haben, ist ein weiterer nötiger Schritt: Die Erarbeitung einer Buyer’s Journey. Eine Buyer’s Journey beschreibt den Weg, den Ihre potenziellen Kunden vom Bewusstwerden eines Problems bis zum Kauf zurücklegen. Dieser Begriff wird oft synonym mit Customer Journey verwendet und ist im Grunde dasselbe, außer dass es sich bei der Customer Journey nicht um den Weg potenzieller Kunden, sondern um den Weg bereits bestehender Kunden handelt. Sie benötigen jedenfalls eine Ausarbeitung all dieser Touchpoints für Ihren Website Relaunch, um Ihre Buyer Personas bestmöglich entlang der Buyer’s Journey bzw. Customer Journey begleiten zu können.

4. Analysieren Sie Ihre alte Website

Vor dem Relaunch einer Website, sollten Sie unbedingt eine Website Analyse durchführen. Dabei untersuchen Sie die wichtigsten Traffic Kennzahlen, wie zum Beispiel Verweildauer, Absprungrate, Anzahl der Besucher, etc. Außerdem werfen Sie einen Blick auf die Traffic Quellen, also ob Ihre Besucher über die organische Suche, Social Media, E-Mails, etc. auf Ihre Website gelangen. Auch der Inhalt und die Qualität dürfen nicht zu kurz kommen. So sollten Sie die Pageperformance, die Keywordrankings, Backlinks und Qualität der Backlinks ebenso unter die Lupe nehmen.

In diesem Beitrag finden Sie genauere Infos zu den wichtigsten Kriterien einer Website Analyse samt nützlicher Tools, die beim Analysieren helfen.

5. Führen Sie einen Content Audit durch

Bei einem Content Audit handelt es sich um eine Art Bestandsaufnahme Ihrer Website Inhalte. So bekommen Sie einen Überblick darüber, welche Inhalte bereits vorhanden sind (quantitativ). Durch einen Content Audit wird ebenso herausgefunden, warum die jeweiligen Inhalte auf Ihrer Website sind, was sie bringen und ob sie weiterhin online bleiben sollen (qualitativ). Ein Content Audit ist einerseits für den Website Relaunch relevant, weil Sie mögliche Content Lücken und Potenziale identifizieren. Andererseits finden Sie dabei möglicherweise veraltete oder qualitativ minderwertige Inhalte, die Sie entweder vor der Übernahme auf die neue Website überarbeiten müssen, oder gleich gänzlich verwerfen. 

6. Sammeln Sie Must Haves, Nice to Haves und Vorschläge

Sobald ein Website Relaunch angekündigt wird, beginnen Mitarbeiter zu sagen “Dann funktioniert… endlich”, oder “... muss unbedingt behoben werden”. Schließlich gibt es immer Dinge, die an der alten Website besonders störend sind. Setzen Sie sich im Team zusammen und erstellen Sie eine Liste mit Dingen, die unbedingt sein müssen (Must Haves), Dingen, die gut zu haben wären aber nicht essentiell sind (Nice to Haves) und weiteren Verbesserungsvorschlägen aus Ihrer Sicht.

Gute Fragen, um das Brainstorming für Anliegen rund um den Website Relaunch anzustoßen, sind:

  • Was sind typische Zeit-Räuber im Umgang mit der Website? Hat die Website eine langsame Ladezeit, werden Änderungen regelmäßig nicht übernommen, etc.
  • Wie kommen Sie mit dem CMS zurecht? Kommen die eigenen Mitarbeiter schlecht im Backend zurecht, ist das Interface des CMS sehr kompliziert, etc.
  • Passt Ihr CMS noch zu Ihren Bedürfnissen? Haben Sie die nötigen technischen Voraussetzungen, um Ihre Ziele erreichen zu können, hat sich die Ausrichtung des Zwecks Ihrer Website in den letzten Jahren verändert, etc.

Wir verwenden zum Beispiel das CMS von HubSpot, da die Bedienbarkeit sehr einfach und intuitiv erfolgt, stets jemand vom Support in kurzer Zeit unsere Anliegen bearbeitet und HubSpot es uns ermöglicht, zahlreiche hochwertige Leads zu generieren und somit zu unseren Bedürfnissen passt. Hier erfahren Sie mehr über HubSpot.

7. Suchen Sie einen Partner mit Erfahrung für den Website Relaunch

Ein Website Relaunch ist ein technisch sehr anspruchsvolles Projekt, das viel Know How und Erfahrung benötigt. Deshalb sollten Sie sich für die Durchführung Ihres Relaunch einen Partner mit reichlich Expertise suchen. Es gibt Partner für sämtliche Einzelabschnitte eines Relaunch, aber natürlich auch eine All-in-One Lösung. Überlegen Sie, in welchen der folgenden Bereiche Sie Hilfe benötigen:

  • Planung und Strategie des Website Relaunch
  • Umsetzung des Relaunch durch Entwickler und Testing
  • Coaching in der Planung und/oder Umsetzung
  • Aufgaben nach der Migration
Vergessen Sie bei der Wahl Ihres potenziellen Partners nicht, ihn nach Referenzen zu fragen.

8. Optimieren Sie Ihre Website für Suchmaschinen (SEO)

Sie haben ja bereits Ihre Website analysiert und einen Content Audit durchgeführt. Damit Ihre Website nach dem Relaunch bestens für Suchmaschinen optimiert ist, sollte Ihre neue Website eine verbesserte Informationsstruktur haben, technisch optimiert sein (interne Linkstruktur, Tag-Vergabe, etc.) und natürlich auch über SEO-tauglichen Content verfügen. Schließlich nützt ein Website Relaunch nichts, wenn Ihre Website nicht gefunden wird.

9. Verwenden Sie Pillar Pages und Content Cluster

Mit einer gut gemachten Pillar Page und dem dazugehörenden Content Cluster schaffen Sie nicht nur eine bessere User Experience auf Ihrer Website, sondern generieren auch mehr Traffic und hochwertigere Leads. Eine Pillar Page ist eine Seite, die eines Ihrer Kernthemen in die Tiefe gehend beschreibt. Von diesem Kernthema lassen sich einige Subthemen, also ein Content Cluster, ableiten. Aus den Subthemen ergeben sich meistens eigene Blogbeiträge, die auf die Pillar Page verlinken.

Durch diese internen Verlinkungen, die vielen gebündelten Informationen auf einer Seite und die klare Website Struktur, ist Ihre Website nicht nur sehr nutzerfreundlich, sondern auch gut für Suchmaschinen aufgebaut. In diesem Beitrag erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Ihre neue Website mit Pillar Pages und Content Clustern aufbauen können.

10. Machen Sie Ihren Relaunch publik 

Hoffentlich ist Ihre neue Website so geworden, dass Sie zufrieden mit der Qualität und stolz auf das Ergebnis sind. In diesem Fall sollten natürlich möglichst viele Menschen von Ihrer neuen Website erfahren! Hier ein paar Ideen, die für Aufmerksamkeit sorgen:

  • Bedienen Sie all Ihre Social Media Kanäle und E-Mail Verteiler
  • Überlegen Sie sich ein Gewinnspiel auf Ihrer Website, damit möglichst viele Menschen Ihre Website selbst erkunden
  • Kündigen Sie den Relaunch bereits im Vorfeld an und informieren Sie gegebenenfalls über einzelne Meilensteine
  • Sprechen Sie mit Partnern und Freunden ob diese eventuell Ihren Relaunch auf ihren eigenen Kanälen pushen.

11. Technische Tests und: nach dem Relaunch ist vor dem Relaunch

Obwohl der Relaunch bereits in Punkt 6 samt einiger Tests abgewickelt wird, wollte ich das Thema Testen noch einmal ansprechen. Schließlich muss Ihre Website technisch einwandfrei funktionieren. Testen Sie nach der Fertigstellung Ihrer Website die wichtigsten Browser und Formate.

Hier die Top 5 Browser im Dezember 2019 laut stetic (gemessen am Marktanteil):

  1. Google Chrome 47,29%
  2. Safari 32.03%
  3. Firefox 12.47%
  4. Internet Explorer 5.41%
  5. Edge 2.8%

12. Erzählen Sie Google so schnell wie möglich davon

Sobald nun alle angeführten Punkte erledigt wurden, haben Sie den Website Relaunch fast geschafft. Ihre neue Website muss nun so schnell wie möglich von Google neuindexiert werden. Nachdem das passiert ist, werden diese auch bei Google gefunden. Dies kann man aktiv anstoßen bzw. fördern, nämlich mit den Google Webmaster Tools.

Fazit: Die wichtigsten Punkte für einen Website Relaunch

Wie Sie aus diesem Beitrag herauslesen, ist das Wichtigste bei einem Website Relaunch die Vorbereitung und Planung. Setzen Sie sich geeignete Ziele für Ihren Website Relaunch, definieren Sie Ihre Buyer Personas und deren Buyer’s Journey, analysieren Sie Ihre alte Website und führen Sie einen Content Audit durch. 

Investieren Sie viel Zeit und nehmen Sie reichliche Überlegungen zur Funktionalität und Planung Ihrer neuen Website vor, bevor Sie eine Agentur mit Ihrem Website Relaunch beauftragen. Schließlich kostet ein Fehler in der Planung am meisten Geld. Erstellen Sie Pillar Pages und dazugehörende Content Cluster und optimieren Sie Ihre Inhalte für Suchmaschinen, damit Sie möglichst schnell möglichst viele Menschen auf Ihre neue Website aufmerksam machen.

Die folgende Anleitung kann Ihnen dabei helfen. Beschleunigte Indexierung mit Google Webmaster Tools.

website-relaunch

Dieser Beitrag wurde am 11.12.2019 überarbeitet. 

 

Martin Bredl
Über Martin Bredl

Pionier im Inbound Marketing mit viel Erfahrung im Bereich Marketing Automation. Ist auch als Lektor am FH Joanneum tätig. Träumt von einer Farm in Afrika.