Inbound marketing Methode

Inbound_Marketing_attract-336485-edited.jpgWebsite Optimierung 

 

Inbound_Marketing_attract-336485-edited.jpg

Inbound Marketing ist ein Prozess mit vier Phasen: attract, convert, close und delight. Aus Fremden werden Visits, aus Visits werden Leads, aus Leads werden Kunden und aus Kunden werden Fans. 

Wir befinden uns in der attract Phase. Wenn Sie Fremde auf Ihre Website ziehen wollen und dann Leads und Kunden gewinnen wollen, dann muss Ihre Website für Inbound Marketing total fit sein. 

Kennzeichen von Inbound Marketing Websites

1. Google liebt Ihre Website

Sie erkennen die "Google Liebe", wenn Google Ihnen viele Besucher schickt und wenn dieser Strom ständig wächst. Die Google Besucher sind die besten Besucher. Sie haben Fragen auf Google gestellt und wenn Sie diese Fragen mit gutem Content beantwortet haben, dann haben Sie in der Regel Vertrauen aufgebaut. Besucher die durch Google auf Ihre Website kommen haben daher auch eine höhere Conversion Rate. 

Wenn Sie sehr gut mit Google arbeiten, also Suchmaschinenoptimierung ernst nehmen, dann sollte der Organic Traffic (Google Traffic) auf Ihrer Website den größten Anteil haben.

Leseempfehlung: 9 SEO Tipps, die Sie noch nicht nutzen

2. Nützlich von der Startseite bis zur letzten Seite

Sie haben verstanden, dass es bei Inbound Marketing darum geht, nützlichen Content zu erzeugen. Daher geht es auf Ihre Website nicht darum, wie toll Sie sind, sondern wie Sie Usern helfen können. In Ihrem Storytelling sind die Kunden die Helden und nicht Sie. Sie sind mit Ihrer Website der Mentor wie Obi Wan Kenobi. 

Nicht Ihr Unternehmen oder Ihre Produkte stehen im Vordergrund, sondern hilfreicher Content für Ihre potentiellen Kunden.

Leseempfehlung: Marketingstrategie für B2B Unternehmen: nützlich sein!

3. Es gibt keine Seite ohne Call to Actions

Sie wollen nicht nur nützlich sein - Sie wollen mit Ihren Prospects auch in Kontakt treten. Wie soll das gehen ohne Call to Action? Ein Call to Action ist ein interaktiver Schaltknopf, der auf jeder Seite Besucher auffordert den nächsten Schritt zu machen.

Der nächste Schritt kann sein, den Newsletter zu abonnieren, etwas herunterzuladen, bei einer Umfrage mitzumachen etc. Bei diesem Schritt wird der User jeweils aufgefordert seine Namen und E-Mail Adresse anzugeben. So können Sie mit Besuchern in Kontakt treten. Aus unser Sicht sagen wir dazu auch Lead Generierung.

Leseempfehlung: Call to Action. Oder warum niemand ihre Buttons klickt

4. Hohe Usability: So einfach wie möglich die Banane finden

Weil Sie nützlich sein wollen, wollen Sie es Ihren Besuchern so einfach wie möglich machen. Seth Godin sagt dazu:

Wir müssen es dem "Monkey" so einfach wie möglich machen die Banane zu finden.

Die Monkeys sind wir alle. Und wir haben keine Zeit. 

Das ist besonders wichtig auf der Startseite. Sie müssen verstehen, dass wir alle mit 200 km/h durch das Web brausen und dann müssen wir in ein paar Sekunden erkennen können, wo die Banane auf einer Website ist. Wenn das nicht der Fall ist, dann brausen wir weiter. 

Also Startseite, Struktur und Funktionalität muss für "Monkeys" sein.

Leseempfehlung: 10 Punkte: Was auf Ihrer Startseite sein muss    

5. Sie haben einen Blog, der nicht Blog heißen muss 

Inbound Marketing funktioniert nicht ohne laufend frischen nützlichen Content zu produzieren. Das können Sie am besten mit einer Blogfunktion. Blog heißt: Chronologisch publizieren. So publizieren, wie es Online Zeitungen auch tun. 

Das Kennzeichen einer guten Inbound Marketing Website, ist ein umfangreicher Blog, dessen Content laufend wächst. Wie Sie Ihren Blog nennen, ist Ihnen überlassen. Manche nennen das einfach Magazin. Bei Coca Cola heißt der Blog "Unbottled".

Leseempfehlung: Einen Business Blog erstellen und damit Geld verdienen

6. Social Media Integration

Sie wollen sicher, dass Ihr Content auf Social Media Plattformen "Füße" oder "Flügel" bekommt. Daher sind Social Sharing Buttons auf Ihrer Webiste selbstverständlich. Natürlich kann man Ihnen auch einfach auf Ihren Social Media Accounts folgen.

Leseempfehlung: Wie Sie Social Media im Vertrieb erfolgreich nutzen

Warnzeichen für dringende Optimierung

1. Einfach veraltert

Im Webdevelopment hat sich in den letzten Jahren so viel getan. Wenn Ihr Website älter als 2 Jahre ist, dann gehört sie zum alten Eisen. Machen Sie Ihre Website neu! 

2. Nicht Mobil optimiert

Ihre Website passt sich nicht automatisch an die verschiedenen Bildschirme von Desktop bis Smartphone an. Nicht lang überlegen - neu machen. 

3. Website ist langsam

Ihre Website sollte in 2 bis 4 Sekunden geladen sein. Mit dem Webpagetest oder Google Analytics können Sie das testen. Oft sind zu große Fotos schuld am Schneckentempo. Es kann aber auch an der Programmierung liegen. Wenn es an der Programmierung liegt, ist es am einfachsten die Website einfach neu zu machen. 

4. Wenig Traffic - besonders wenig von Google

Aua! Das ist nicht gut. Das kann sehr viele Gründe haben. Wenig Content, wenige Backlinks, langsame Seite, schlechter Code, wenig Content Promotion ...

Viel Traffic ist das Um und Auf für Inbound Marketing. Da muss etwas geschehen. Aber dafür gibt es ja Inbound Marketing. Mehr dazu bei den nächsten Schritten.

5. Content ist nicht mehr aktuell

Was vor 2 Jahren noch aktuell war, ist heute Schnee von gestern. So schnell kann das gehen. Content muss ständig gewartet werden. Wenn das länger nicht passiert ist, dann machen Sie am besten ein Content Audit. 

Das geht so: 

  • Liste aller Contentstücke mit URL, Title, Headline, Autor, Datum, Keyword und grober Inhalt.
  • Beurteilen Sie jedes Contentstück nach Contentstrategie (passt das in die Content Strategie?) und Qualität
  • Entscheiden Sie welches Content Stück überarbeitet werden muss und auf welchen Content Sie total verzichten bzw. welchen Content Sie weiter benutzen wollen. 
  • Ran an die Arbeit und Content optimieren

Hilfreiche Blog Posts zu diesem Thema:

Wie Sie Backlinks aufbauen ohne von Google bestraft zu werden

Die 10 wichtigsten Punkte für den Website Relaunch

So machen Sie Ihre Website zum wichtigsten Marketinginstrument

Neue Website: 10 Punkte, die wir gelernt haben

 

Anleitung zur Content Erstellung CTA