false

15 Tipps, wie Sie neue Content Ideen entwickeln

Von Lisa Panzenböck / Juli 23, 2019
takeoff-15 Tipps, wie Sie neue Content Ideen entwickeln

Jeden Tag werden 4.4 Millionen Blogbeiträge weltweit im Internet veröffentlicht. Das ist ungefähr so viel, wie die australische Metropole Melbourne Einwohner hat. Die Anzahl der täglich erscheinenden Blogbeiträge ist  über die letzten Jahre rapide gewachsen. Da die Konkurrenz nicht schläft und immer mehr Menschen und Unternehmen Blogbeiträge veröffentlichen, ist es umso wichtiger, Ihre Inhalte relevant, aktuell und zu Ihrer Content Strategie passend zu verfassen. Nachdem es allerdings nicht immer so leicht ist, zu neuen Ideen für Blogbeiträge zu kommen, haben wir Ihnen hier 15 Punkte zusammengefasst, die Ihnen neue Inspiration in der Content Creation geben.

15 Ideen um neuen Content zu generieren

1. Fragen Sie Ihre Kunden

Stellen Sie Ihren Kunden diese einzige Frage: Was ist derzeit die größte Herausforderung in Ihrer Branche? Schreiben Sie die Antworten in einem Dokument nieder und versuchen Sie, Gemeinsamkeiten zu identifizieren, aus denen sich ein hilfreicher Beitrag für Ihren Blog machen ließe.

2. Fragen Sie die Experten Ihrer Branche

Ein weiterer Tipp, wie Sie zu neuen Content Ideen kommen, stammt direkt von unserem CEO Martin. Für unseren Blogbeitrag Content Marketing Definition hat er einige Experten im Bereich Marketing gebeten, ihm ihre Definition von Content Marketing zu geben. Fast alle haben geantwortet und er hatte im Nu einen tollen Blogbeitrag.

3. Fragen Sie Ihren Vertrieb und Customer Service

Was sind derzeit die meisten Anfragen, die Ihr Unternehmen von Ihren Kunden bekommt? Beantworten Sie diese Fragen in einem Blogbeitrag und Ihr Customer Service wird Ihnen danken. Auch Ihr Vertrieb, der tagtäglich mit Kunden und potenziellen Kunden zu tun hat, kann in diesem Fall eine hilfreiche Quelle für die Content Creation sein. Im Idealfall lesen viele Kunden Ihren Blog, finden eine gute Lösung für ihre Probleme und brauchen daher Ihren Kundenservice gar nicht mehr kontaktieren.

4. Machen Sie laufend eine Keyword Recherche

Welche Keywordphrasen werden in Ihrer Branche auf Suchmaschinen genutzt? Mit Tools wie z.B. ahrefs können Sie das herausfinden. Schreiben Sie genau zu diesen Keywordphrasen Artikel, die ein Problem lösen.

Neuer Call-to-Action

5. Monitoren Sie Social Media 

Worüber reden Menschen auf Social Media in Ihrer Branche? Hören Sie aufmerksam zu und mischen Sie sich in diese Gespräche ein. Ein Tool, mit dem Sie herausfinden können welche Keywords auf Social Media besonders oft geteilt und gefolgt werden, ist Buzzsumo. Oder aber Sie gehen ganz “old school” vor und suchen nach den jeweiligen Begriffen in Form von Hashtags, Seitennamen, Gruppennamen, etc. Jedenfalls ist Social Media Monitoring eine sehr einfache und effiziente Art um zu neuen Content Ideen zu kommen.

6. Lesen Sie die News Ihrer Branche

Kommentieren Sie die Berichterstattung Ihrer Branche. Sie sind ein Experte und haben sicher eine Meinung über das, was Zeitungen und Magazine über Ihre Branche berichten. Content Creation heißt nicht, dass Sie jeden Content selber erfinden müssen. Nutzen Sie das, was andere sagen und schaffen Sie durch Ihren Kommentar einen Mehrwert. Wir lesen zum Beispiel regelmäßig den HubSpot Newsletter mit Neuigkeiten aus der Inbound Marketing Welt.

7. Gehen Sie zu Events

Schreiben Sie vor dem Event was Sie erwarten, was Sie am Programm interessiert und was Sie eher langweilig finden werden. Nach dem Event schreiben Sie was eingetroffen ist, was Sie überrascht hat, was Sie gelernt haben. Events sind außerdem eine gute Möglichkeit, um live von der Veranstaltung zu berichten.

8. Erstellen Sie How-To Content

Sie sind ein Experte und Sie können bestimmt sehr einfach erklären, wie etwas funktioniert. Viele Menschen suchen genau danach. Erstellen Sie einen kurzen, klaren Beitrag darüber, wie etwas funktioniert. Unsere Content Creation besteht hauptsächlich aus How-to Contents. Für How-Tos eignet sich die Produktion von Video Content auch wunderbar!

9. Teilen Sie Best Practice Beispiele 

Wie haben Sie ein besonders schwieriges Problem bei einem Kunden gelöst? Teilen Sie Ihren Erfolg mit Interessenten, die womöglich überlegen, Ihre Leistungen in Betracht zu ziehen. Solche Beiträge zeigen nicht nur Ihre Lösungskompetenz, sondern auch Ihren besonderen Einsatz, den Sie für schwierige Kundensituationen aufbringen. 

10. Graben Sie in Ihrem Archiv

Welche Beiträge sind besonders gut bei Ihren Lesern angekommen? Das erkennen Sie daran, wenn über Beitrage äußerst viel auf Social Media gesprochen wird. Sie können auch mit Google Analytics herausfinden wie viele Besucher einzelne Seiten Ihrer Website haben. Besonders wertvoll sind Seiten auf Ihrer Website, auf die viele Besucher verlinkt haben. Das können Sie z.B.: mit den Webmastertools von Google herausfinden. Schreiben Sie ähnliche Beiträge und aktualisieren Sie Ihren Evergreen-Content laufend.

11. Checken Sie Ihren Mitbewerb

Über was schreiben Ihre Mitbewerber? Reagieren Sie darauf. Loben Sie Beiträge von Mitbewerbern, wenn Sie diese gut finden. Wir würden Ihnen natürlich nicht empfehlen, den Content Ihres Mitbewerbs zu kopieren, allerdings können Sie sich natürlich die ein oder andere Inspiration für Ihren nächsten Blogbeitrag holen.

12. Lassen Sie Ihrem inneren Teenager freien Lauf

Trauen Sie sich, ab und zu extreme, kontroversielle Standpunkte einzunehmen. Wir machen das immer wieder indem wir sagen, dass Werbung Menschen nervt. Stimmt ja auch, wenn sie schlecht gemacht ist. Nehmen Sie einen kontroversiellen Standpunkt ein und regen Sie damit eine Diskussion an. Vergessen Sie dabei nicht, auf die von Ihnen angestiftete Diskussion zu reagieren und sie zu moderieren.

13. Richten Sie eine permanente Content Redaktion ein

Wenn Sie laufend frischen, guten Content produzieren wollen, dann kommen Sie nicht umhin eine permanente Content Redaktion einzurichten. Das Verfassen von Blogbeiträgen passiert schließlich nicht nebenbei und ist auch keine Aufgabe, die einzig und allein dem Sommerpraktikanten überlassen werden soll.

14. Verwenden Sie ein W-Fragen-Tool 

Haben Sie schon einmal von W-Fragen-Tools gehört? Diese können Ihnen über eine Denkblockade hinweghelfen. Sie geben einfach ein Schlagwort ein, zu dem Sie gerne einen Blogartikel verfassen möchten und das Tool spuckt Ihnen verschiedenste W-Fragen, die mit Ihrem Begriff in Zusammenhang stehen, aus. Eventuell entdecken Sie so einen Spin für Ihren Artikel, der Ihnen anders nicht gekommen wäre und im Handumdrehen haben Sie eine neue Content Idee. Hier haben wir Ihnen eines unserer liebsten W-Fragen-Tools verlinkt. 

15. Lassen Sie sich inspirieren und schreiben Sie es nieder

Inspiration lauert überall. Sie werden nicht nur durch das Lesen von Fachartikeln und Branchenmeetings inspiriert. Oftmals ist es eine lustige Fernsehsendung, ein Kinderbuch, oder eine Begegnung im Alltag, die Sie inspiriert. Außerdem hatten Sie das bestimmt schon mal, dass Ihnen in alltäglichen Situationen - unter der Dusche, beim Gassi gehen, abends im Bett - großartige Ideen gekommen sind. In vielen Fällen braucht unser Kopf eine kleine Auszeit von der Fachmaterie und verbindet erst nach einiger Zeit die einzelnen Punkte zu etwas Sinnvollem. Was auch immer Ihnen wann auch immer einfällt: Schreiben Sie es sofort auf, oder nehmen Sie ein Memo auf Ihrem Handy auf!

Fazit: Neue Content Ideen entwickeln 

Jetzt wissen Sie, wie viele verschiedene Wege es gibt, um gegen Inspirationslosigkeit anzukämpfen. Aufgrund der Quantität der täglich veröffentlichten Blogbeiträge bedarf es schließlich so viel mehr, als einfach einen Beitrag ins Internet zu stellen. Wenn Sie all unsere 15 Tipps für die Content Creation befolgen und dabei Ihre Buyer Personas und Kernthemen im Hinterkopf behalten, kann es gar nicht sein, dass Sie keine neuen Einfälle haben.

 

New Call-to-action

Lisa Panzenböck
Über Lisa Panzenböck

Reisebegeisterte Yogini mit einer Schwäche für gute Weine und kitschige Sonnenuntergänge. Digitale Medien sind ihr virtuelles zu Hause.