false

Content auslagern vs. Content selbst produzieren

Die Frage die wir am häufigsten gestellt bekommen ist: Wie schaffen wir es den richtigen Content zu produzieren?”. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: 1. Sie lagern das gesamte Content Marketing an eine Agentur aus oder 2. Sie stellen einen Content Marketing Manager in Ihrem Unternehmen ein.

Alles andere wird nicht funktionieren, denn Content kann nicht einfach so auf bestehende Mitarbeiter aufgeteilt werden oder an Redakteure ausgelagert werden, die das Gesamtkonzept nicht verstehen. Es braucht jemanden, der für den gesamten Content Marketing Prozess zuständig ist. 

In diesem Beitrag werde ich näher auf die Vor- und Nachteile eingehen, die es hat eine Agentur zu beschäftigen, oder einen Content Manager einzustellen. 

Variante 1: Eine Agentur mit Content Marketing beauftragen

Content Marketing an eine Agentur auszulagern hat sowohl Vor-als auch Nachteile, die Sie im Unternehmen abwägen sollten, bevor Sie sich entscheiden. Hier sind die Vor- und Nachteile für Sie im Überblick: 

Vorteile Content auslagern: 

 

1. Hohe Kompetenz beim Schreiben von Texten die SEO und Conversion optimiert sein sollen

Agenturen begleiten ihre Kunden durch den gesamten Content Marketing Prozess. Sie wissen in welcher Phase der Buyers Journey welcher Content geschrieben und publiziert werden soll, um die höchste Conversion Rate zu erzielen. 

Die Texte werden alle von professionellen Redakteuren erstellt, die wissen wie der Aufbau sein soll und wie der Text für Suchmaschinen optimiert werden muss, um auch gut gefunden zu werden. 

2. Erfahrung mit unterschiedlichen Unternehmen - Expertise

Eine Agentur betreut viele Unternehmen gleichzeitig und kann dadurch Erfahrung in unterschiedlichsten Branchen sammeln auf die dann später zurückgegriffen werden kann. 

Es gibt einen genauen Ablauf für die gesamte Content-Strategie von der Planung bis zur Erstellung, der bereits mehrfach erprobt wurde. Sie bekommen ein Gesamtkonzept wobei wir auch schon beim nächsten Vorteil wären. 

3. Gesamtkonzept wird angeboten: Content Strategie, Texte, Content Implementierung, Content Optimierung 

Wenn Sie Ihr Content Marketing an eine Agentur auslagern, dann bekommen Sie ein Gesamtkonzept. Dieses beginnt bei der Content Strategie, Redaktionsmeetings, Redakteure, Texte, der Content Implementierung bis hin zur anschließenden Optimierung. 

Sie müssen lediglich mit Ihrer Expertise für Ihr Produkt bzw. Ihrer Dienstleistung zur Verfügung stehen, um den Rest müssen Sie sich nicht kümmern. Das heißt, Sie sparen viel Zeit bei den eigenen Mitarbeitern.

4. Sicht von außen auf das Unternehmen hilft oft neue Ideen einzubringen

Als Agentur hat man einen Blick von außen auf das Unternehmen und ist nicht festgefahren in einer Struktur. Das kann frischen Wind in die Content-Produktion bringen und eine neue Sichtweise auf Dinge lenken, die schon in alten Mustern stecken geblieben sind. 

Sie wissen nicht, welchen Content Sie schreiben sollen oder Ihnen fällt nichts Neues mehr ein? Genau da kommt die Agentur ins Spiel. In den Redaktionsmeetings werden Vorschläge eingebracht und gemeinsam weiterentwickelt, sodass es immer wieder neuen Content gibt, über den es sich schreiben lohnt und der Ihre Buyer Personas anspricht. 

zusammenarbeit mit takeoff

Nachteile Content Auslagern

 

1. Redakteure sind keine Experten zu Ihrem Thema 

Wenn Sie sich dazu entschließen Ihr Content Marketing auszulagern, dann hat das auch einige Nachteile. Die Redakteure sind nicht direkt aus Ihrem Unternehmen, sondern schreiben für mehrere Firmen gleichzeitig. 

Sie sind zwar in Content Marketing geschult und wissen wie sie Texte perfekt optimieren, aber sie sind keine Experten zu Ihrem Thema. Da ist es besonders wichtig bei den Redaktionssitzungen alle an einen Tisch zu bringen, damit das Briefing so genau wie möglich gemacht wird, sodass die Expertise an den Redakteur weitergegeben werden kann. 

Nur so können Texte entstehen, die wirklich für Ihre Zielgruppe passen und die richtigen Fragen beantwortet werden. 

2. Längere Abstimmungswege 

Durch das mit einbeziehen einer Agentur werden die Abstimmungswege länger. Die Texte werden zusätzlich noch von der Agentur optimiert und kontrolliert, was einen zeitlichen Mehraufwand mit sich bringt. Daher muss etwas mehr Zeit für die Erstellung des Contents eingeplant werden.

3. Teurer als Variante 2

Ein besonders wichtiger Punkt ist natürlich der Kostenfaktor. Wenn Sie wirklich einen Content Marketing Manager in ihrem Unternehmen angestellt haben, der sein Handwerk perfekt versteht, dann kommt es günstiger, als es an eine Agentur auszulagern. Das setzt aber voraus, dass bereits eine gewisse Erfahrung vorhanden ist, denn sonst kann es schnell andersherum sein, und der Content Manager kommt Ihnen langfristig teuer zu stehen. 

Falls Sie sich schon dafür entschieden haben Ihr Content Marketing an eine Agentur auszulagern, aber noch nicht wissen, wie Sie die richtige auswählen, haben wir hier für Sie eine kleine Hilfe zusammengestellt: Wie Sie eine gute Inbound Agentur auswählen.

Variante 2: Einen Content Marketing Manager im Unternehmen einstellen 

Jetzt kommen wir zur anderen Variante. Sie stellen einen Content Marketing Manager in Ihrem Unternehmen an, der auch Vollzeit dafür zuständig ist. Auch hier gibt es Vor- und Nachteile die Sie beachten sollten: 

Vorteile Content selbst erstellen: 

 

1. Kennt Ihr Produkt/Dienstleistung besser

Der größte Vorteil ist, dass sich der Content Marketing Manager in Ihrem Unternehmen mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung bestens auskennt. Er kann sich voll und ganz auf ein Themengebiet konzentrieren und ist hierin ein wahrer Experte. Das ganze Know-how befindet sich in Ihrem Unternehmen und kann dadurch bestmöglich für Ihren Content verwendet werden. 

2. Kürzere Kommunikationswege und Freigabeprozesse


Da sich alles in einem Unternehmen befindet, sind die Kommunikationswege kürzer und die Content-Freigabe wird erleichtert. Der Weg über die Agentur und externe Texter fällt somit weg. 

3. Günstiger, aber nur wenn er voll ausgelastet ist 

Ist Ihr Content Marketing Manager bereits sehr erfahren und voll ausgelastet, dann ist das bestimmt die günstigere Variante. Muss jedoch die Expertise erst erlernt werden, so kann das lange dauern und Sie sollten sich überlegen, ob es mit einer Agentur nicht doch die günstigere Option ist. Siehe auch die Risiken weiter oben. 

Nachteile Content selbst erstellen: 

 

1. Es ist schwierig einen guten Texter zu finden

Agenturen können meistens auf einen größeren Pool an Textern zugreifen. Diese wurden so ausgebildet, dass Sie Texte schreiben, die für die Zielgruppen optimiert sind und die Buyers Journey beachten. Es ist wirklich schwierig gute Texter zu finden, die das Gesamtkonzept verstehen. 

2. Risiko, wenn ein Content Manager das Unternehmen verlässt die Lücke zu schließen

Wenn der Content Manager Ihr Unternehmen verlässt, den Sie bereits jahrelang ausgebildet haben, und der eine hohe Expertise hat, dann ist es schwer diese Lücke wieder zu schließen. Es kann länger dauern, bis dieser wieder auf demselben Level angekommen ist und in der Zwischenzeit steht die Content-Produktion meistens still. 

3. Mangel an Erfahrung 

Was für Agenturen ein Vorteil ist, ist hier als Nachteil anzuführen. Oft fehlt die notwendige Erfahrung im Content Marketing und diese muss erst aufgebaut werden und kostet viel Zeit. Es gibt keine Vergleichswerte die Agenturen durch die Arbeit mit vielen unterschiedlichen Unternehmen sammeln können. 

4. Gesamtkonzept muss selbst erstellt werden 

Was wir häufig beobachten ist, dass das Gesamtkonzept fehlt, wenn Unternehmen alles selbst machen wollen. Es muss von der Content-Strategie bis hin zur Optimierung eine klare Struktur geben, die immer wieder durchlaufen werden muss. Ohne Strategie geht es nicht und Sie werden keine messbaren Erfolge erzielen. Diesen gesamten Prozess nimmt Ihnen die Agentur ab. 

5. Neue Ideen müssen immer aus dem Unternehmen kommen 

Ideen für neuen Content müssen immer aus dem Unternehmen selbst kommen. Es gibt niemanden der Ihnen dann von außen hilft und Ihre Sicht auch auf andere Themen lenkt. Das kann mit der Zeit eine große Herausforderung werden. Viele Unternehmen fragen uns immer wieder, wie sie zu Content kommen. Wir haben hier 15 Tipps für Sie zusammengestellt, wie Sie neue Ideen entwickeln. 

Fazit Content auslagern vs. Content selbst produzieren 

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen bei der Entscheidung weiterhilft. Beides hat Vor- und Nachteile, die Sie für sich abwägen müssen. Gehen Sie noch einmal alle Punkte durch und finden Sie heraus, welche Option für Ihr Unternehmen besser ist. Wir stehen Ihnen als Agentur natürlich immer gerne zur Verfügung um herauszufinden, ob die Auslagerung von Content Marketing für Sie passend wäre. 

 

Zusammenarbeit mit takeoff

 

Stefanie Kargl

Über Stefanie Kargl

Inbound Marketing Consultant und HubSpot User Group Leiterin. Liebt sportliche Aktivitäten - begeisterte Tänzerin.