LP hero banner.png
30 Minuten Marketing  Assessment vereinbaren

Blog abonnieren

Case Study HubSpot: Geheimnis erfolgreicher Leadgenerierung

by Martin Bredl
0 Kommentare

HubSpot-case_study.jpg

Es gibt nicht viele Unternehmen weltweit, die 1 Million Besucher pro Monat auf der Website haben und monatlich 60.000 Leads generieren. Eines davon ist HubSpot. Die Case Study Hubspot zeigt in der Praxis, dass mit Content Marketing hohe Conversion Rates erzielt werden können. In diesem Artikel in Forbes hat HubSpot das Geheimnis erfolgreicher Leadgenerierung gelüftet. Was können wir von HubSpot lernen? 

1. Qualität und Quantität

Natürlich muss Content eine hohe Qualität aufweisen, damit er gelesen wird. Aber auch Quantität zählt. HubSpot hat die User-Daten von 7.000 Kunden ausgewertet. Hier sind die Benchmarks. Das Wichtigste: je mehr desto besser. Das gilt für Anzahl von Contents, als auch für die Regelmäßigkeit. Ab 200 Blogartikel geht bei der Generierung von Leads die Post ab.

Unternehmen mit mehr als 200 Blogartikel generieren 5 mal so viele Leads, wie Unternehmen mit 10 Blogartikeln. HubSpot veröffentlicht 5 Blogbeigträge pro Tag. Jetzt gibt es auch einen deutschsprachigen Blog.

  • Learning: Wir raten mittelgroßen Unternehmen mindestens 2 Blogbeiträge pro Woche zu veröffentlichen.

Leseempfehlung: Leadgenerierung: Die praktische Anleitung für Unternehmen

2. Content Creators anheuern

Sie kennen sicher dieses Problem: Ihre Mitarbeiter sind Experten auf Ihrem Gebiet und haben den besten Content im Kopf gespeichert. Aber wie kommt dieser erstklassige Content auf Papier bzw. in einen Blogbeitrag? HubSpot hat professionelle Journalisten engagiert, die Content produzieren.

  • Learning: Es gibt mittlerweile auch bei uns viele gute Journalisten, die abseits von den klassischen Medien eine Beschäftigung suchen. Das sind die idealen Content Creators.

3. Content Quellen erschließen

Auch die Vertriebsmitarbeiter, die Call Center Mitarbeiter, die Mitarbeiter in der Forschung etc. haben nützlichen Content, der Leads generiert. HubSpot erschließt diese Quellen mit professionellen Content Creators und erstellt regelmäßig Ebooks, Blogbeiträge, Tweets und Postings aus diesen Quellen.

  • Learning: Nutzen Sie Ihre vorhandenes Wissen für Ebooks, Blogbeiträge etc.

4. Die richtigen Keywords finden

Viel Traffic ist noch kein Gewinn. Erst wenn wir Leads generieren, die dann unsere Produkte kaufen, haben wir gewonnen. HubSpot recherchiert die Keywords für Blogartikeln, die auch die richtigen Leads an Land ziehen.

Learning Case Study HubSpot: Suchen Sie Keywordphrasen, die oft gesucht werden aber keinen hohen Wettbewerb aufweisen. Der Google Keyword Planer hilft.

5. Social Media rechnet sich

Wenn wir jetzt so viel in Content investiert haben, dann sollten wir alles dafür tun, dass möglichst viele Menschen damit in Kontakt kommen. HubSpot nutzt intensiv Social Media um Contents zu promoten.

Learning Case Study HubSpot: Überlegen Sie welche Social Media Kanäle Ihre potentiellen Kunden nutzen und beginnen Sie Ihre Content in diesen Kanälen zu promoten.

6. Web Traffic in Leads konvertieren

Bei HubSpot weist jeder Content einen Call to Action auf, der zu einer Conversion einlädt. Der Call to Action führt zu einer Landing Page mit einem kostenlosen Ebook oder Whitepaper, oder einem Ratgeber zum Download. Bei HubSpot werden aber auch Einladungen zu Webinaren oder kostenlose Trainings für Conversions genutzt.

Learning Case Study HubSpot: Überprüfen Sie Ihre Contents. Jeder, egal ob es eine Seite oder oder ein Betrag ist, sollte einen Call to Action haben.

7. Viele Angebote steigern den Erfolg

Bei HubSpot gibt es sehr, sehr viele Angebote (Ebooks, Whitepapers etc.) als Downloads. Mittlerweile gibt HubSpot auch Guestbloggern die Möglichkeit Ihre Angebote als Downloads zur Verfügung zu stellen. Für wiederkehrende Besucher der Website von HubSpot ist das natürlich sehr attraktiv, wenn laufend neue Contents angeboten werden.

Learning Case Study HubSpot: Überlegen Sie neue Angebote als Downloads (Ebooks, Templates, Ratgeber, Fragen & Antworten etc.). Holen sich sich Inspiration auf unserer Ressourcen Seite!

8. Personalisierung ist das Zauberwort

Wir kennen das von Amazon: Menschen die das gekauft haben, kaufen auch das. HubSpot entwickelt seine Marketing Automatisation Software immer mehr in diese Richtung. Es gibt bereits Smart Call to Actions, die Besucher erkennen und entsprechend neue Inhalte anbieten. Seit Sommer bietet HubSpot auch ein contextabhängiges CMS an, dass Websitebesuchern personalisierte Inhalte anbietet.

Learning Case Study HubSpot: Personalisierung kann Sie vom Mitbewerb unterscheiden. Testen Sie die Marketing Automation Software von HubSpot kostenlos.

9. Die Geheimwaffe

HubSpot hat eine Geheimwaffe zur Generierung von Leads: den MarketingGrader. Zigtausendmal pro Monat wird dieses geniale und kostenlose Tool weltweit verwendet. Mit dem MarketingGrader können Sie sehr einfach die Marketing Effizienz Ihrer Website testen.

Learning Case Study HubSpot: So ein Tool zu entwickeln ist ein enormer Aufwand. Sie können aber den Marketing Grader von HubSpot für potentielle Kunden anwenden und diesen Ihr Feedback geben. Einfach ausprobieren.

10. Die Zielpersonen gut kennen

HubSpot nutzt zur Beschreibung der Zielgruppen die Methode der Beschreibung von Buyer Personas. Das hilft enorm bei der Creation von Contents. Denn erst wenn wir uns die Zielperson, für die wir zum Beispiel einen Blogbeitrag schreiben gut vorstellen können, gelingt es uns wirklich guten Content zu schreiben.

Learning Case Study HubSpot: Machen Sie sich mit der Methode der Beschreibung der Buyer Persons vertraut. Wir haben dazu einen Blogbeitrag mit einem Template geschrieben.

Fazit Case Study HubSpot

Natürlich hat HubSpot sehr umfangreiche Ressourcen, um so ein wirkungsvolles Content Marketing auf die Beine zu stellen. Die Methode von Content Marketing ist allerdings von einem Ein-Personen-Unternehmen bis zu einem Konzern anwendbar. By the Way: Wir sind stolz HubSpot Partner zu sein. 

Content Marketing funktioniert nicht nur in den USA. Lesen Sie hier eine aktuelle Case Study aus Österreich!

Marketing Assessment

 

HubSpot

Martin Bredl

Martin Bredl

Pionier im Inbound Marketing mit viel Erfahrung im Bereich von Communications, Strategie und Branding. Ist auch als Lektor am FH Joanneum tätig. Träumt von einer Farm in Afrika.

Kommentare