LP hero banner.png
30 Minuten Marketing  Assessment vereinbaren

Blog abonnieren

HubSpot COS vs Wordpress CMS: Was bringt der Wechsel?

by Martin Bredl
1 Kommentar

HubSpot COS vs Wordpress CMS: Was bringt der Wechsel?

Wir mussten Abschied nehmen. Wie oft haben wir Wordpresse empfohlen, verteidigt – ja sogar dafür gekämpft? Alle Argumente, wie „Wordpress hat Security Probleme“ oder „Wordpress ist ein CMS für Blogs“ haben wir widerlegt. Trotzdem haben wir uns Ende Jänner dieses Jahres von Wordpress verabschiedet.

Fast sentimental war der Abschied. Hatten wir uns doch schon so an das BackEnd gewohnt, das wir so oft genutzt und so oft unseren Kunden und bei Seminaren erklärt haben. Im Leben ist es halt so: Wir müssen weiter.

In diesem Artikel erfahren Sie warum wir auf das HubSpot CMS umgestiegen sind und was die Vor- und Nachteile eines solchen Umstieges sind und warum Wordpress trotzdem bei vielen Anwendungen das beste CMS sein kann.

Für die, die bis jetzt Bahnhof verstanden haben: Es geht um Software mit der man Websites gestalten kann. Wordpress ist das weltweit weitverbreitetste Content Management System (CMS) und  wird von vielen Millionen Menschen bzw. Organisationen genutzt. HubSpot Content Optimization System (COS) ist neu und wird erst von ein paar tausend Usern genutzt.

Warum Sie Wordpress nutzen sollten

Ich bin kein Webdesigner und auch kein Webdeveloper, aber ein Web-Praktiker. Aus der Sicht eines Praktikers spricht das ganz klar für Wordpress:

  • Userfreundlich: Klar muss ein CMS komplexe Anforderungen erfüllen, aber es muss vor allem auch in der täglichen Nutzung intuitiv zu bedienen sein. Und das ist Wordpress. Der Gründer von Wordpress Matt Mullenweg wollte eine Software, mit der User ohne Programmierkenntnisse Websites gestalten können. Das ist ihm gelungen.   
  • Problemlösungsorientiert: Wie oft sind wir selbst vor einer Anforderungen gestanden, die nur ein guter Programmierer mit viel Aufwand lösen kann. Und dann wie aus dem Nichts haben wir ein Plugin gefunden, das die komplette Anforderung in Null Komma Nichts gelöst hat. Es stimmt: Bei Wordpress gibt es für jedes Problem ein Plugin. Plugins sind kleine Zusatzprogramme, von denen es Tausende gibt. Die meisten sind, so wie Wordpress selbst, kostenlos.
  • SEO freundlich: Franz Enzenhofer, Österreichs bester Suchmaschinen Optimierer sagt: „Wenn Sie Wordpress mit dem Plugin SEO von Yoast verwenden, dann machen Sie in SEO zu 80% alles richtig“. Und das haben wir bei unserer Arbeit vielfach bestätigt bekommen. Meistens reichen die 80%. Ein wenig noch auf Responsive Design achten und auf die Ladegeschwindigkeit und natürlich auf Backlinks und schon sind Sie ein SEO Kaiser.
  • Open Source und Community getrieben: Wordpress wird immer up to date sein. Tausende geniale Developer weltweit treiben Wordpress voran. Die laufenden Updates zeigen diese Entwicklung. Immer wieder werden neue und bessere Plugins der Community meist auch kostenlos zur Verfügung gestellt.
  • Kreative Vielfalt für wenig Geld: Themes sind wahrscheinlich für viele der größte Nutzen von Wordpress. Themes sind vorprogrammierte Websites. Sie wählen ein Theme das zu Ihrem Unternehmen und Produkten passt. Auf Themeforest  finden Sie zurzeit 18.071 Themes. Da ist sicher ein passendes für jeden. Der große Vorteil: Themes müssen nur noch mit Ihrer Corporate Farbe und Logo angepasst werden und Sie haben eine neue Website. Aufwendiges Programmieren entfällt. Das senkt die Kosten bei einem Website Relaunch enorm. Im Prinzip ist es, wie wenn Sie eine Anzug von der Stange kaufen den Schneider nur noch für Sie anpasst. 

Warum wir jetzt das HubSpot COS nutzen

So jetzt habe ich viel von Wordpress geschwärmt, was spricht für das COS von HubSpot:

  • Smart Content: Das ist wirklich der wichtigste Grund warum es sich auszahlt über das HubSpot COS nachzudenken. Es gibt noch weitere Gründe, aber Smart Content stellt alle anderen Vorteile in den Schatten.
    Was ist Smart Content?
    Sie haben auf Ihrer Website sehr unterschiedliche Besucher: Interessierte, Kunden, Leads in unterschiedlichen Lebenszyklen, Businesskunden, Privatkunden, lokale Kunden, internationale Kunden, Besucher mit unterschiedlichen Interessen, Junge und Alte und vieles mehr.
    Was wäre, wenn Sie alle diesen Besuchern personalisierten Content anbieten könnten? Ihre Website ändert den Inhalt für jeden Besucher. Also zum Beispiel bekommt der potentielle Businesskunde einer Branche, Content zu seiner Branche passend. Das ist Smart Content. Das wirklich Coole daran ist, dass das Programmieren des smarten Contents wirklich einfach ist. Ohne Code einfach mit ein paar Klicks.

E-Book & Hubspot Demo

Derzeit stehen diese Personalisierungsmöglichkeiten zur Verfügung:

Smart Cotent HubSpot COS 

  1.        Content länderspezifisch anpassen: Das heißt HubSpot nutzt die IP Adresse der Besucher und passt den Content an. Sie müssen nur das Land angeben.
  2.        Content an Devices anpassen: Das geht über Responsive Design weit hinaus. Sie können auf Grund der Geräteinformation ganz anderen bzw. neuen Content anbieten.
  3.        Content an die Referrals anpassen: Sie können Content variieren, je nachdem von welcher Website davor Ihr Besucher kommt. Geben Sie einfach die Websites an.
  4.        Content an Listen anpassen: Sie haben Newsletterlisten, Listen mit Leads, Listen mit Eventbesuchern etc. Sie können den Content an die Mitglieder in diesen Listen anpassen. Ja sogar mit Namen anprechen. Und wenn Sie wollen, können Sie jedes Mitglied in eine separate Liste stecken und so den Content buchstäblich für eine ganz konkrete Person aufbereiten.
  5.        Den Content an den Lifecycle eines Leads anpassen: Das ist sehr, sehr fortgeschritten. In Abhängigkeit Ihres Leadnurturings zeigen Sie dem Besucher die entsprechenden Inhalte.

Ist das nicht alles genial? Liebe Leute das ist die Zukunft von Websites: Personalisierte Contents. 

Weitere Vorteile des HubSpot COS:

  • Superschnell: Wir sind in einem Speed Race. Google aber auch die User wollen superschnelle Webpages. Die Aufmerksamkeitsschwelle des Menschen im Internet liegt bei 8 Sekunden. Wenn dabei der Aufbau Ihrer Webpage mehr als die Hälfte verbraucht, haben Sie schon verloren. Gute Webpages laden in  2 bis 3 Sekunden und HubSpot schafft das.  
  • Integration in Marketing Automation: Natürlich funktionieren Wordpress-Websites auch mit Marketing Automation Plattformen. Es gibt aber immer wieder Probleme. Zum Beispiel hatten wir das Problem, dass unsere Calls to Action nicht wirklich gut getrackt wurden, weil Wordpress den implementierten Code verändert hat. Natürlich gibt es dazu wieder ein Plugin. Irgendwann hat das mit den Plugins wieder Grenzen, da jedes Plugin wieder den Speed bremst. Mit dem HubSpot COS läuft unsere Website jetzt auf der gleichen HubSpot Plattform wie die Marketing Automation und alles funktioniert super.
  • Noch Userfreundlicher: So wie Wordpress ist das Backend intuiitiv einfach zu bedienen. Darüber hinaus können ohne Programmierkenntnisse mit einem einfachen Modulsytem auch Templates sehr rasch erstellt werden.
  • World Class Service von HubSpot: Da ist HubSpot wirklich gut. Sehr schnelle Reaktionszeiten und wirklich kompetente Damen und Herren im Customer Care Center in Dublin. Eigentlich ersetzt Hubspot mit ihrem Service Center die Betreuung einer Webagentur. Wir würden aber trotzedem empfehlen mit einer Webagentur zu arbeiten. Das Service von HubSpot betrifft vor allem technische Probleme. Bei Design und funktionalen Problemen kann HubSpot nicht helfen. Wir empfehlen gerne unseren Partner Medani. Das ist die erste HubSpot Webagentur in Österreich.

Conclusio Hubspot COS vs Wordpress CMS

Natürlich gibt es bei HubSpot auch Schattenseiten. Hubspot ist kein Open Source Produkt, daher hat es einen Preis: 200 € pro Monat. Für kleine Websites unter 3.000 Besucher im Monat  40,-. Und es gibt nicht wie bei Wordpress für jedes Wehwehchen ein Plugin. Das kann einschränken bzw. den Programmieraufwand vergrößern. Der Markt für HubSpot Templates ist auch noch überschaubar. Derzeit finden sich auf dem Marktplatz von HubSpot 734 Templates. Das wächst aber derzeit ziemlich rasant.

Wordpress wird auch in Zukunft eine ausgezeichnete Lösung für Websites sein. Wenn Sie allerdings überlegen die Marketing Automation von HubSpot zu nutzen, was wir sehr empfehlen, dann sollten Sie auch die Migration Ihrer Website auf das HubSpot COS überlegen. 

 

 

New Call-to-action 

HubSpot

Martin Bredl

Martin Bredl

Pionier im Inbound Marketing mit viel Erfahrung im Bereich von Communications, Strategie und Branding. Ist auch als Lektor am FH Joanneum tätig. Träumt von einer Farm in Afrika.

Kommentare