false

13 häufig gestellte Content Marketing Fragen

Was ist Content Marketing überhaupt? Obwohl es alleine auf dem Jobportal karriere.at derzeit 255 offene Stellen für Content Manager, Content Marketing Spezialist, B2B Content Marketing Experte etc. gibt, treffen wir immer wieder auf einige Ungereimtheiten. Deshalb nützen wir diesen Artikel, um 13 oft gestellte Content Marketing Fragen zu beantworten.

1. Ist Content Marketing wirklich etwas Neues?

Ja und nein. Ja deshalb, weil sich in den letzten Jahren ausgehend von den USA Content Marketing Prozesse entwickelt haben, die es bis jetzt nicht gab. Neu ist sicher auch, dass es für diese Prozesse sehr leistungsfähige Softwares, wie zum Beispiel HubSpot gibt. Damit wurde Content Marketing sehr steuerbar, messbar und in vielen Belangen auch automatisiert. Ja auch deshalb, weil das Setzen auf Content Marketing in gewisser Weise für einen Paradigmenwechsel im Marketing steht: Weg von störender Werbung und Medienbruch, hin zu hochwertigen Inhalten mit tatsächlichem Mehrwert auf den eigenen Kanälen. Und das muss erst mal erfolgreich umgesetzt werden.

Nein deshalb, weil Unternehmen schon seit langer Zeit versuchen, mit Content der nicht in erster Linie die Produkte bewirbt, sondern Problemlösungen oder Unterhaltung bietet, potentielle Kunden zu erreichen. Manche meinen, dass das erste Content Marketing Produkt das Magazin "The Furrow" vom amerikanischen Traktorenerzeuger John Deer aus dem Jahre 1895 ist.

2. Was macht Content Marketing anders als traditionelles Marketing?

Eine weitere, sehr häufig gestellte Content Marketing Frage bezieht sich darauf, was diese Disziplin anders macht als traditionelles Marketing. Im Content Marketing werden Kunden und potenzielle Kunden mit Inhalten statt Werbung erreicht. Gute Inhalte beantworten Fragen von potentiellen Kunden, die sie in Suchmaschinen eingeben, oder die sie auf Social Media diskutieren. Zudem sollen gute Inhalte potentielle Kunden unterhalten.

3. Welche Ziele können durch Content Marketing erreicht werden? 

Bevor wir Ihnen die möglichen Ziele für Content Marketing verraten, möchten wir darauf hinweisen, dass Ihre Ziele unbedingt S.M.A.R.T. sein sollten. Also Specific, Measurable, Achievable, Realistic und Time bound.

Mit Hilfe von Content Marketing können Sie folgende Bereiche durch die Formulierung von smarten Zielen verbessern: 

  • Brand Awareness 
  • Trafficsteigerung 
  • Leadgenerierung 
  • Customer Conversion 
  • Kundenbindung 
  • Upselling 

4. Warum wirkt Content Marketing überhaupt? 

Plumpe Werbebotschaften reichen heutzutage nicht mehr, um die gewünschte Werbewirkung zu erzielen. Menschen möchten unterhalten, informiert, begeistert und zum Nachdenken angeregt werden. Und zwar nicht von irgendeinem Menschen oder irgendeiner Brand, sondern von jemandem, dem sie vertrauen. Content Marketing ist deshalb so wirkungsvoll, weil der Inhalt, das ist was Unternehmen kommunizieren möchten und der Inhalt gleichermaßen so verpackt ist, dass ihn Menschen gerne konsumieren möchten.

5. Welche Rolle spielt Content im Suchmaschinen Marketing? 

Eine sehr große! Je komplexer die Leistungen Ihres Unternehmens sind, desto wichtiger ist es, auf guten, informierenden Content zu setzen. Wir befinden uns schließlich in einer sehr schnelllebigen, hektischen Zeit. Wenn Menschen in Suchmaschinen etwas eingeben, möchten sie auf eine Seite weitergeleitet werden, die ihnen sofort nützliche Informationen zum Verständnis bzw. zur Lösung Ihres Problems bietet. Sie sollten sich daher in Ihrer Content Strategie darauf konzentrieren, relevante Inhalte zu erstellen, die für Ihre Kunden und potenziellen Kunden von Bedeutung sind. Achten Sie bei der Formulierung Ihrer Inhalte auch immer darauf, dass Sie so gestaltet sind, wie Suchanfragen von Menschen aussehen könnten.

6. Wie viel Content braucht man? 

Auch hier möchte ich wieder auf das Wort “Vertrauen” zurückkommen. Sie vertrauen wohl kaum einem Unternehmen, dass Sie eine Woche lang bestens mit einigen Beiträgen serviciert und dann Monate lang von der Bildfläche verschwunden ist. Kreieren Sie regelmäßig relevanten, nützlichen Content. Es gibt hier keine fixe monatliche Zahl, die sich auf alle Branchen übertragen lässt. 

HubSpot hat einige Benchmarks für Blogging-Frequenzen erhoben. Kernaussagen daraus sind, dass zur Steigerung des Organic Traffics so viele optimierte Beiträge wie möglich pro Woche veröffentlicht werden sollten. Als Richtwert sollten kleinere Blogs 3-4 neue Beiträge wöchentlich veröffentlichen und größere 4-5, die sich aus neuen und upgedateten zusammensetzen. Ist Ihr primäres Ziel das Schaffen von Awareness und nicht das Maximieren Ihres Organic Traffics, dann reichen HubSpot zufolge 1-2 neue Beiträge wöchentlich bei kleinen Blogs und 3-4 neue und upgedatete Beiträge gesamt bei größeren Unternehmen. 

Die Marketing Insider Group hat für Unternehmen mit einer Mitarbeiterzahl von 26 bis 200 Angestellten Folgendes herausgefunden: Unternehmen, die zumindest 11 Mal im Monat einen Blogpost veröffentlichen, generieren 2.5 Mal so viele Leads wie Unternehmen, die drei oder weniger Beiträge monatlich veröffentlichen. 

Wie häufig sollen Sie nun neuen Content veröffentlichen? Unser Fazit aus den beiden oberen Expertenmeinungen, sowie aus unserer jahrelangen Erfahrung lässt uns zu dem Schluss kommen, dass mindestens 2 Blogbeiträge pro Woche eine gute Richtlinie für Ihr Content Marketing sind.

7. Ist Content Marketing für alle Unternehmen geeignet? 

Sicherlich für alle Unternehmen, die von Kunden leben. Nichtsdestotrotz gibt es natürlich Unterschiede. Bei manchen Produkten und in manchen Branchen ist es einfacher, Geschichten zu erzählen als bei anderen. Schließlich ist Content Marketing auch eher für den B2C Bereich relevant, während Inbound Marketing für B2B von größerem Interesse ist. Dies nicht zuletzt deshalb, weil Inbound Marketing viel performance-getriebener und gewinnorientierter als Content Marketing ist, doch dazu mehr bei der nächsten unserer Content Marketing Fragen.

8. Was ist der Unterschied zwischen Content Marketing und Inbound Marketing? 

Sowohl Content Marketing als auch Inbound Marketing haben ein ähnliches Ziel, nämlich Kundengewinnung. Im Inbound Marketing gibt es allerdings einen strukturierten Prozess, der dem Content Marketing fehlt. Häufig wird mit Content Marketing Top of the Funnel gearbeitet und in erster Linie Awareness generiert. Content Marketing verfolgt zwar wirtschaftliche Ziele, diese sind allerdings häufig nicht so konkret und damit nicht so messbar wie im Inbound Marketing. 

Inbound Marketing geht einen Schritt weiter, da hier durch die Leadgenerierung, -qualifizierung, -pflege und das Lead Nurturing auch Middle of the Funnel und Bottom of the Funnel gearbeitet wird. Somit ist Inbound Marketing deutlich ganzheitlicher und performance-orientierter als Content Marketing. In einem Satz zusammengefasst, ist Content Marketing die Vorstufe von Inbound Marketing, die vor allem die Content Creation und die Distribution forciert.

Inbound Marketing

9. Was kostet Content Marketing? 

Auch wenn Sie durch Eigenproduktionen Geld einsparen und keine Schaltkosten wie bei Native Advertising anfallen, sind sowohl die Produktion als auch Distribution Kostenfaktoren. Bedenken Sie: Nur weil Sie Ihre Beiträge nicht bei anderen Medien einbuchen, Advertorials oder Banner schalten, sollten Sie dennoch Geld in die Verbreitung Ihrer Inhalte stecken. So etwa über Google Suchmaschinen Anzeigen, LinkedIn Ads, etc. 

Um Ihnen einen ungefähren Richtwert zu geben, schließe ich mich der Einschätzung von Vertical Measures an, die behaupten, dass Content Marketing monatlich zwischen 5.000$ und 50.000$ kostet. Das sind umgerechnet zwischen 4.500€ und 45.000€ pro Monat. Die konkreten Kosten variieren je nach Branche, Unternehmensgröße, Marketingbudget und Ressourcen. 

In diesem Beitrag finden Sie Informationen zum ROI von Inbound Marketing, um Ihre Kosten gut planen zu können. Außerdem haben wir hier einen Beitrag für Sie, wie Sie die Content Produktion am besten organisieren, um ein Gefühl für die Kosten durch Content Marketing zu bekommen. 

10. Ist eine Marketing Automation Software notwendig? 

Ja und nein. Da wären wir wieder bei der Unterscheidung von Content Marketing und Inbound Marketing. JA, wenn Sie Ihre Website in eine Leadgenerierungsmaschine verwandeln, möglichst viele neue Kontakte erzeugen und diese in weiterer Folge zu B2B Kunden machen möchten. NEIN, wenn Sie Ihr Content Marketing lediglich Top of the Funnel zur Steigerung der Awareness für Ihr Unternehmen einsetzen möchten.

11. Worauf sollten Sie beim Anschaffen solch einer Software achten? 

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, eine Marketing Automation Software zu implementieren, sollten Sie sich zunächst einen Überblick über die verschiedenen Anbieter verschaffen. Wir haben Ihnen eine Übersicht der gängigsten Anbieter von Marketing Automation Softwares hier zusammengestellt, um Ihnen den Vergleich zu erleichtern. Wir bei takeoff arbeiten mit dem Marktführer HubSpot und sind sehr zufrieden mit den Funktionen, dem Interface, der einfachen Bedienbarkeit und dem bemühten Support. 

12. Wie hoch ist der Personalaufwand für ein mittelgroßes Unternehmen? 

Für den gesamten Prozess sollte mindestens ein Mitarbeiter, der Erfahrung mit Content Marketing hat, 10 Stunden pro Woche zur Verfügung stehen. Das gilt allerdings nur, wenn eine Marketing Automation Software eingesetzt wird und Sie Leads generieren möchten. Wenn Sie keine Software verwenden und dennoch Leads erzeugen möchten, sollten Sie mit doppelt so viel Zeitaufwand rechnen. Natürlich können Sie damit auch eine Vollzeit-Stelle leicht besetzen. Es kommt immer darauf an, wie schnell Sie vorankommen möchten und wie viel Budget Sie zur Verfügung haben. In diesem Beitrag erfahren Sie, was genau zum Aufgabenbereich eines Content Managers gehört. 

13. Was sollten Sie bedenken, bevor Sie mit Content Marketing beginnen? 

Auf unserer Content Marketing Pillar Page (unserer eigenen Bibel mit dem wichtigsten über Content Marketing) habe ich Ihnen sechs essentielle Fragen zusammengefasst, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie mit Content Marketing beginnen: 

  1. Haben Sie eine Website, die viele Besucher von Google bekommt?
  2. Kennen Sie Ihre Zielgruppen sehr gut? 
  3. Haben Sie ein Team von Textern bzw. Redakteuren? 
  4. Haben Sie einen Content Strategen?
  5. Haben Sie ein Budget um Ihren Content zu promoten?
  6. Haben Sie die richtigen Tools?

Wenn Sie all diese Fragen mit “Ja” beantworten können, steht der Planung Ihres Content Marketing nichts mehr im Weg!

Fazit: 13 oft gestellte Content Marketing Fragen

Auch wenn sich Fragen wie die Kosten von Content Marketing, oder der monatlich benötigte Content-Umfang nicht pauschal für jede Branche und jedes Unternehmen beantworten lassen, habe ich mich dennoch bemüht, Ihnen eine Richtschnur zu geben. Manche Fragen hingegen, wie die möglichen Ziele von Content Marketing und die Sinnhaftigkeit einer Marketing Automation Software sind ganz eindeutig zu beantworten. Abschließend möchte ich Ihnen noch mitgeben, dass Sie vor allem in der ursprünglichen Planung Ihres Content Marketings sehr sorgfältig vorgehen und wohl überlegt in Ihr Content Marketing starten.

Photo credit: Thomas Hawk via photopin cc

 

New Call-to-action

 

Lisa Panzenböck

Über Lisa Panzenböck

Reisebegeisterte Yogini mit einer Schwäche für gute Weine und kitschige Sonnenuntergänge. Digitale Medien sind ihr virtuelles zu Hause.